iOS 10.2.1: Bug sorgt offenbar für Probleme bei Touch ID

Peinlich !23
Der Touch ID-Bug in iOS 10.2.1 betrifft offenbar besonders das iPhone 6 und 6 Plus
Der Touch ID-Bug in iOS 10.2.1 betrifft offenbar besonders das iPhone 6 und 6 Plus(© 2016 CURVED)

Mit dem Update auf iOS 10.2.1 hat Apple Sicherheitslücken geschlossen und Verbesserungen am Betriebssystem vorgenommen. Für einige Nutzer birgt die Aktualisierung allerdings auch Probleme: Neben einem Touch ID-Bug haben sich offenbar gleich mehrere Fehler in der neuen Firmware-Version eingeschlichen.

Bei vielen Nutzern soll der Fingerabdrucksensor nach dem Update auf iOS 10.2.1 nicht mehr funktionieren, wie Forbes berichtet. Der Bug bleibe auch dann vorhanden, wenn das betroffene Gerät zurückgesetzt oder der Finger erneut eingespeichert wird. Es seien besonders Nutzer eines iPhone 6 oder iPhone 6 Plus betroffen. Abhilfe schaffe es aktuell in diesem Fall nur, wenn Betroffene ein Downgrade auf iOS 10.2 vornehmen.

Es wird düster

Ein weiterer Bug, der offenbar häufig unter iOS 10.2.1 auftritt, soll die Helligkeit des Displays betreffen. Bei einem Akkustand von 74 Prozent soll sich die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms auf etwa 70 Prozent reduzieren, bei einer Restladung von 49 Prozent dimme sich die Anzeige sogar auf 50 Prozent herunter. Was vermutlich als Energiespar-Feature gedacht ist, lässt sich angeblich nur durch einmaliges Aktivieren und Deaktivieren des Displayzooms unter "Einstellungen | Anzeige & Helligkeit" beheben.

Der Quelle zufolge leiden mehrere Nutzer darüber hinaus unter Problemen mit Bluetooth. Ein Bug von iOS 10.2.1 soll beispielsweise den Akkuverbrauch bei aktivierter Bluetooth-Verbindung erhöhen. Andere Nutzer wiederum können gar keine Geräte mehr mit ihrem iPhone koppeln. Neben diesen Fehlern soll auch der 30-Prozent-Bug immer noch nicht behoben sein, der bei einigen iOS-Geräten seit dem Update auf Version 10.1.1 zum sofortigen Abschalten führt, sobald die Restladung des Akkus knapp 30 Prozent beträgt. Betroffene Geräte können erst dann wieder eingeschaltet werden, wenn das Gerät aufgeladen wird. Eine Stellungnahme seitens Apple zu den neuen Problemen steht aktuell noch aus.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Car soll frühe­s­tens 2023 fertig sein
Lars Wertgen
Das Apple Car ist offenbar noch in Arbeit
Apple will sein Geschäft erweitern und verfolgt mit Apple Car ein spannendes Projekt. Der Marktstart könnte in einigen Jahren erfolgen.
iPhone Xs: Luxu­se­di­tion mit mecha­ni­scher Uhr im Gehäuse ange­kün­digt
Lars Wertgen1
Das normale iPhone Xs Max kostet mindestens 1249 Euro
Wer auf der Suche nach einem exklusiven iPhone Xs ist, der dürfte in Russland fündig werden. Ein Smartphone-Veredler bietet eine Luxusedition an.
So soll das iPad Pro (2018) ausse­hen
Francis Lido2
Supergeil !6Jüngsten Gerüchten zufolge besitzt das iPad Pro (2018) – hier im Konzept – keine Notch
In Kürze soll Apple das iPad Pro (2018) vorstellen. Ein neues Bild zeigt das Tablet angeblich bereits in einer Hülle.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.