iOS 10.3: Neues Dateisystem APFS macht iPhones spürbar schneller

Das Update auf iOS 10.3 soll iPhones in verschiedenen Bereichen deutlich beschleunigen. Mit der Aktualisierung kommt das neue Dateisystem "Apple File System", APFS, das für diesen Geschwindigkeitszuwachs verantwortlich sein soll. Wie groß der Unterschied wirklich ist, hat iAppleBytes getestet.

In einem Video vergleichen die Apple-Tester das aktuelle Betriebssystem iOS 10.2.1 mit der iOS 10.3 Beta 1. Zuerst geht es um die Boot-Geschwindigkeit von zwei älteren Modellen: dem iPhone 5s und dem iPhone 5. Das iPhone 5s benötigt mit der aktuellen iOS-Version zum Systemstart 35,80 Sekunden. Nach Installation der Beta 1 verringert sich die Dauer der Boot-Sequenz um knapp 6 Sekunden auf 29,92 Sekunden. Das iPhone 5 benötigt mit der neuen iOS-Version zum Hochfahren ebenfalls mehr als 7 Sekunden weniger und landet bei 40,49 Sekunden.

Spiele laden schneller

Aktuellere Modelle wie das iPhone 6s können im Test ebenfalls eine Verkürzung des Boot-Vorganges um mehr als 3 Sekunden verbuchen. In einem weiteren Video widmet sich iAppleBytes dann den Verbesserungen im Alltagsbetrieb. Für den Vergleich wurden zwei iPhone 6s herangezogen, eines davon soll mit der iOS 10.3 Beta 1 bestückt sein. Der Geschwindigkeitsunterschied durch das APFS-Dateisystem fällt nicht bei allen Apps auf: Während beispielsweise "Nachrichten" etwas flotter lädt, ist die Performance unter YouTube auf beiden Geräten gleich.

Das komplexere Spiel "Subway Surfers" hat auf dem iPhone 6s mit iOS 10.3 Beta 1 jedoch spürbar kürzere Ladezeiten, im "3DMark Sling Shot" liegen die Geräte wiederum beinahe gleichauf. Offenbar ist es von der App selbst abhängig, ob das APFS-Dateisystem für kürzere Ladezeiten sorgt. Zumindest der Bootvorgang hat sich offenbar auf mehreren Modellen beschleunigt. Womöglich gewährt die finale Version von iOS 10.3 manchen iPhone-Modellen einen noch größeren Geschwindigkeitsschub – das lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt aber noch nicht sagen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPort Express: Apple-Router könnte doch noch AirPlay 2-Update erhal­ten
Guido Karsten
AirPlay 2 erlaubt die gleichzeitige Musikwiedergabe über mehrere Abspielgeräte.
Apple hat im April seine WLAN-Router-Reihe für beendet erklärt. Dennoch könnte der AirPort Express noch per Update AirPlay 2 erlernen.
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten1
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
iPhone 2018: Unter­stüt­zen nur die OLED-Modelle den Apple Pencil?
Guido Karsten2
Für das iPhone 2018 könnte es womöglich einen kompakteren Apple Pencil geben
Gerüchten zufolge soll das iPhone 2018 wie das iPad Pro den Apple Pencil unterstützen. Offenbar trifft das aber nur auf zwei der drei Modelle zu.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.