iOS 10: Deswegen spart das "Entfernen" vorinstallierter Apps kaum Speicher

Peinlich !13
Vorinstallierte Apps können auch unter iOS 10 nicht wirklich gelöscht werden
Vorinstallierte Apps können auch unter iOS 10 nicht wirklich gelöscht werden(© 2014 CURVED Montage)

Die Freude war groß: Mit iOS 10 sollte es endlich möglich werden, vorinstallierte Apps wie "Kompass" oder "Apple Watch" zu löschen. Auf diese Weise, so hofften viele Nutzer, könne Speicherplatz gespart werden. In einem Interview offenbarten Phil Schiller und Craig Federighi nun, dass es sich in Wirklichkeit leider etwas anders verhält.

Demnach sagte Federighi im Interview mit John Gruber bei "The Talk Show", dass es auch künftig nicht möglich sein wird, auf dem iPhone oder iPad vorinstallierte Apps zu löschen, berichtet MacRumors. Vielmehr besteht mit iOS 10 lediglich die Möglichkeit, das App-Icon, die Verbindungen mit anderen Diensten und die Nutzerdaten zu entfernen. Aus diesem Grund wird das "Löschen" der Anwendungen auch nicht zu einer merklichen Speicherentlastung führen.

Teil des Gesamtpaketes

Die Apps verbleiben Federighi zufolge auch unter iOS 10 auf dem Gerät, da sie Teil des signierten Gesamtpaketes von Apple sind. Auf diese Weise sei es dem Unternehmen möglich, die Authentizität eines iPhones oder iPads zu bestätigen. Sollte ein Nutzer sich nach dem "Löschen" einer vorinstallierten App entscheiden, diese doch wieder verwenden zu wollen, würden nur die zuvor gekappten Verbindungen wieder hergestellt.

Da die 23 vorinstallierten Apps auf dem iPhone laut Apple nur 150 MB Speicherplatz einnehmen, hätte das Löschen aller Anwendungen sowieso nur für geringfügig mehr Speicherplatz gesorgt. Einen aufgeräumten Homescreen könnt Ihr durch das Entfernen der Software aber dennoch erreichen. Einen Überblick zu den Neuerungen von iOS 10 findet Ihr in unserer Übersicht zu Apples nächstem großen Update des Betriebssystems.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.