iOS 10: Deswegen spart das "Entfernen" vorinstallierter Apps kaum Speicher

Peinlich !13
Vorinstallierte Apps können auch unter iOS 10 nicht wirklich gelöscht werden
Vorinstallierte Apps können auch unter iOS 10 nicht wirklich gelöscht werden(© 2014 CURVED Montage)

Die Freude war groß: Mit iOS 10 sollte es endlich möglich werden, vorinstallierte Apps wie "Kompass" oder "Apple Watch" zu löschen. Auf diese Weise, so hofften viele Nutzer, könne Speicherplatz gespart werden. In einem Interview offenbarten Phil Schiller und Craig Federighi nun, dass es sich in Wirklichkeit leider etwas anders verhält.

Demnach sagte Federighi im Interview mit John Gruber bei "The Talk Show", dass es auch künftig nicht möglich sein wird, auf dem iPhone oder iPad vorinstallierte Apps zu löschen, berichtet MacRumors. Vielmehr besteht mit iOS 10 lediglich die Möglichkeit, das App-Icon, die Verbindungen mit anderen Diensten und die Nutzerdaten zu entfernen. Aus diesem Grund wird das "Löschen" der Anwendungen auch nicht zu einer merklichen Speicherentlastung führen.

Teil des Gesamtpaketes

Die Apps verbleiben Federighi zufolge auch unter iOS 10 auf dem Gerät, da sie Teil des signierten Gesamtpaketes von Apple sind. Auf diese Weise sei es dem Unternehmen möglich, die Authentizität eines iPhones oder iPads zu bestätigen. Sollte ein Nutzer sich nach dem "Löschen" einer vorinstallierten App entscheiden, diese doch wieder verwenden zu wollen, würden nur die zuvor gekappten Verbindungen wieder hergestellt.

Da die 23 vorinstallierten Apps auf dem iPhone laut Apple nur 150 MB Speicherplatz einnehmen, hätte das Löschen aller Anwendungen sowieso nur für geringfügig mehr Speicherplatz gesorgt. Einen aufgeräumten Homescreen könnt Ihr durch das Entfernen der Software aber dennoch erreichen. Einen Überblick zu den Neuerungen von iOS 10 findet Ihr in unserer Übersicht zu Apples nächstem großen Update des Betriebssystems.


Weitere Artikel zum Thema
Android Wear 2.0: Update rollt für ersten drei Smart­watch-Modelle aus
Guido Karsten
Die Casio Smart Outdoor Watch gehört zu den ersten Uhren mit Android Wear 2.0
Anfang Februar hat Google Android Wear 2.0 final vorgestellt. Fast zwei Monate später erhalten nun die ersten Smartwatches das entsprechende Update.
"Tom Clan­cy’s Shadow­break" auf dem Smart­phone im Test
Stefanie Enge
EXKLUSIVShadowbreak ist eine Mischung aus Taktik- und Scharfschützen-Modus
"Tom Clancy’s Shadowbreak" ist ein Taktik-Shooter. In einer Mischung aus Strategie und Sniper-Modus kämpft Ihr gegen andere Spieler.
Windows 10 erhält am 11. April das große Crea­tors Update
Das Windows 10 Creators Update wurde auf einem Event im Oktober 2016 vorgestellt
Das Windows 10 Creators Update soll in Deutschland ab dem 11. April 2017 ausrollen. Die Aktualisierung beinhaltet zahlreiche nützliche Features.