iOS 10 ist fertig: Das kann Apples neues Betriebssystem für iPhone & Co.

Her damit !129
iOS 10 bringt Widgets auf das iPhone.
iOS 10 bringt Widgets auf das iPhone.(© 2016 CURVED)

Auf der Keynote zum iPhone 7 hat Apple die finale Version von iOS 10 vorgestellt. Ihr könnt sie ab dem 13. September auf Euren iPhones und iPads installieren und hier sehen, was sich alles geändert hat.

Insgesamt acht Beta-Versionen sind seit der ersten Vorstellung auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni von iOS 10 erschienen. Pünktlich zum iPhone 7 ist auch das neue mobile Betriebssystem fertig geworden und bringt viele Änderungen mit.

Widgets auf dem Sperrbildschirm und Siri für alle

Die auffälligste Veränderung von iOS 10 sind die Widgets im Sperrbildschirm, bzw. links vom Startbildschirm sowie die interaktiven Benachrichtigungen im Lockscreen, die jetzt auch 3D Touch unterstützen und Euch so viele Aktionen ermöglichen. Das Control Center hat ein neues Design erhalten, wirkt deutlich aufgeräumter und erhält zwei neue Felder, die Ihr mit einem Wisch nach rechts oder links erreicht. VoIP-Apps wie Skype oder WhatsApp erhalten Zugriff auf den Lockscreen und können eingehende Anrufe mit einem Bild des Anrufers in voller Größe anzeigen.

Neues Design für die Schnelleinstellungen.(© 2016 CURVED)

Siri steht mit iOS 10 nicht mehr nur in Apps von Apple zur Verfügung, sondern hilft Euch jetzt auch in anderen Anwendungen wie zum Beispiel Slack, Runtastic und Skype weiter – sofern deren Entwickler die digitale Assistentin in ihre Programme einbauen. Außerdem müsst Ihr Euren Mac in Zukunft nicht mehr mit einem Passwort entsperren, sondern könnt dies mit einem iPhone in der Nähe erledigen.

iMessage: Mit eigenem App Store gegen WhatsApp

iOS 10 bringt aber nicht nur Veränderungen am Betriebssystem mit, sondern auch Updates für Apples eigene Apps. Die umfangreichsten davon betreffen iMessage. Der Messenger erhält mehr Emojis, neue Effekte, Vorschaulinks und vor allem einen eigenen App Store, aus dem heraus Ihr ihn in Zukunft erweitern könnt.

Darüber hinaus hat Apple die Gesichtserkennung der Fotos-App verbessert, die mit iOS 10 komplett auf dem Smartphone oder Tablet läuft und so Eure Privatsphäre besser schützen soll. Die App soll jetzt auch Gegenstände und Landschaften erkennen und zusammen mit den Aufnahmedaten der Bilder sogenannte Memories – animierte Diaschauen mit Hintergrundmusik – erstellen. Mit Apple Pay werden bald mehr Menschen bezahlen können, denn der Bezahldienst geht ins Netz und funktioniert in Zukunft im Safari-Browser. Die Authentifizierung erfolgt über Euer iPhone und TouchID. Eingeführt wird die Erweiterung des Features demnächst in der Schweiz und Frankreich, aber noch nicht in Deutschland.

Über 100 neue Emojis(© 2016 CURVED)

Apple Maps erhält mit iOS 10 ein Redesign und viele neue Funktionen: Dazu gehören eine bessere Integration in Autos sowie ein proaktives Verhalten. Sprich: Euer iPhone schlägt Euch morgens automatisch den besten Weg zur Arbeit vor und weiß dank Eures Terminkalenders, wo Ihr als nächstes hin müsst. Darüber hinaus öffnet Apple neben Siri auch Maps für Entwickler, die den Kartendienst für ihre Anwendungen nutzen können. Ebenfalls eine neue Optik erhalten Apple Music – übersichtlicher, Musik im Fokus und ein "Discovery"-Bereich mit Song-Vorschlägen für jeden Nutzer – und Apple News, inklusive Zeitschriften- und Zeitungsabos – aber auch das immer noch nicht in Deutschland.

Auf diesen Geräten läuft iOS 10

iOS 10 ist mit allen Geräten seit dem iPhone 5 sowie dem iPad 4 und dem iPad mini 2 kompatibel. Eine Liste aller Geräte auf denen das neue Betriebssystem läuft, findet Ihr hier. Ab dem 13. September steht iOS 10 zum Download bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen28
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.