iOS 10 soll Fotospeicherung im RAW-Format ermöglichen

Mit iOS 10 könnt Ihr iPhone-Fotos auch im RAW-Format speichern
Mit iOS 10 könnt Ihr iPhone-Fotos auch im RAW-Format speichern(© 2016 CURVED)

Rohdateien von Fotos zur besseren Nachbearbeitung speichern: Apple hat auf der WWDC 2016 viele Features von iOS 10 vorgestellt. Eine praktische Funktion, die auf der Bühne keine Erwähnung fand, ist die Möglichkeit, Fotos auf dem iPhone oder iPad im RAW-Format abspeichern zu können.

Um dies möglich zu machen, bietet Apple für iOS 10 eine neue Programmier-Schnittstelle an, berichtet CNET. Auf diese Weise können Entwickler von Kamera-Apps sicherstellen, dass ihre Anwendung auf die RAW-Dateien zugreifen kann, die von der Kamera-Hardware des iPhones oder iPads aufgenommen wurden. In seiner Dokumentation zur neuen iOS-Version erklärt Apple Entwicklern ausführlich, wie sie den RAW-Support in ihre App integrieren können.

Profi-Feature für die Nachbearbeitung

Es soll auch einen guten Grund dafür geben, dass Apple dieses Feature von iOS 10 nicht in seine Top-Liste der Neuerungen aufgenommen hat: Das Speichern von Fotos im RAW-Format ist eine Funktion, die sich vor allem an professionelle Fotografen richtet. RAW-Bilder enthalten in der Regel mehr Informationen als andere Formate wie beispielsweise JPG – demnach stehen für die Nachbearbeitung eines Bildes auf diese Weise mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Gleichzeitig sind die RAW-Dateien aber auch groß.

Bislang sei allerdings unklar, ob Apple das Feature auch in seine eigene Kamera-App integriert. Die RAW-Fotos sollen künftig im DNG-Format gespeichert werden, was beispielsweise die Nachbearbeitung via Photoshop erleichtert. Android-Nutzer kennen die Funktion vielleicht bereits: Seit dem Release der Version 5.0 Lollipop werden RAW-Fotos unterstützt – abhängig vom verwendeten Smartphone.


Weitere Artikel zum Thema
Drei neue Nike-Armbän­der für die Apple Watch ange­kün­digt
Francis Lido
Das Nike-Sportarmband soll bald in einer neuen Farbe erhältlich sein
Nikes Armbänder für die Apple Watch gibt es offenbar bald in weiteren Farben: Zwei neue Sport-Armbänder und ein Sport Loop sollen erscheinen.
iPhone: Apple ID eini­ger Nutzer aus uner­find­li­chen Grün­den gesperrt
Lars Wertgen1
Ohne Apple ID könnt ihr euer iPhone nicht in gewohntem Umfang nutzen
Zahlreiche iOS-Nutzer wundern sich aktuell über die Sperrung ihrer Apple ID: Angeblich sei diese aus Sicherheitsgründen erfolgt.
Spotify am Hand­ge­lenk: Die App für die Apple Watch ist da
Marco Engelien2
UPDATEBald bedient ihr auch Spotify über die Apple Watch.
Spotify auf der Apple Watch? Das konnten zunächst nur Beta-Tester ausprobieren. Jetzt die App für alle Nutzer erschienen. Die Infos dazu gibt es hier.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.