iOS 11.0.1 ist da: Apple behebt kleinere Fehler

Her damit !5
Auch am Homescreen soll das Update auf iOS 11.0.1 Verbesserungen vornehmen
Auch am Homescreen soll das Update auf iOS 11.0.1 Verbesserungen vornehmen(© 2017 CURVED)

Zwei Wochen nach Release von iOS 11 hat Apple das nächste Update veröffentlicht. Wie bereits der kleine Sprung der Versionsnummer auf 11.0.1 vermuten lässt, dient das nur kleineren Verbesserungen. Der Download ist aber gerade deswegen empfehlenswert.

Mit etwa 280 Megabyte ist das Update auf iOS 11.0.1 zwar nicht besonders klein, neue Features hat es aber nicht im Gepäck: Apples Changelog zufolge soll die Software "Fehlerkorrekturen und Verbesserungen für Euer iPhone und iPad" enthalten. Zur Art der Bugs, die behoben werden, liefert das Unternehmen an dieser Stelle keine näheren Informationen.

Exchange-Server E-Mail-Bug behoben

Wie Ars Technica feststellen konnte, änderte Apple jedoch einen Eintrag im Support-Bereich, der sich einem Problem beim Versand von E-Mails über Microsofts Exchange-Server widmete. Im neuen Text heißt es nun, dass Ihr auf den Fehler treffen könntet, "bis Ihr auf  iOS 11.0.1 updatet". Der beschriebene Bug wird also offenbar durch die Aktualisierung behoben.

Inwiefern iOS 11.0.1 sonst noch Verbesserungen durchführt, ist nicht klar. Auf Twitter berichten Nutzer jedoch von verschiedensten Beobachtungen: So soll bei einigen zum Beispiel das iPhone nach dem Update weniger Akku verbrauchen und im Betrieb sogar spürbar kühler bleiben. Filipe Espósito, Chefredakteur vom brasilianischen Apple-Blog iHelpBR gibt hingegen an, dass iOS 11.0.1 hauptsächlich an der Kamera, der Fotos-App, iMessage und dem Homescreen Änderungen vornimmt. Konntet Ihr bereits Verbesserungen feststellen?


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Pro im Vergleich mit dem Galaxy Note 8, iPhone X und LG V30
Jan Johannsen9
Huawei Mate 10 Pro, Samsung Galaxy Note 8, LG V30 und iPhone X.
Das nahezu randlose Smartphone Huawei Mate 10 Pro macht dem iPhone X, LG V30 und Galaxy Note Konkurrenz. Ein Vergleich.