iOS 11.0.1 ist da: Apple behebt kleinere Fehler

Her damit !5
Auch am Homescreen soll das Update auf iOS 11.0.1 Verbesserungen vornehmen
Auch am Homescreen soll das Update auf iOS 11.0.1 Verbesserungen vornehmen(© 2017 CURVED)

Zwei Wochen nach Release von iOS 11 hat Apple das nächste Update veröffentlicht. Wie bereits der kleine Sprung der Versionsnummer auf 11.0.1 vermuten lässt, dient das nur kleineren Verbesserungen. Der Download ist aber gerade deswegen empfehlenswert.

Mit etwa 280 Megabyte ist das Update auf iOS 11.0.1 zwar nicht besonders klein, neue Features hat es aber nicht im Gepäck: Apples Changelog zufolge soll die Software "Fehlerkorrekturen und Verbesserungen für Euer iPhone und iPad" enthalten. Zur Art der Bugs, die behoben werden, liefert das Unternehmen an dieser Stelle keine näheren Informationen.

Exchange-Server E-Mail-Bug behoben

Wie Ars Technica feststellen konnte, änderte Apple jedoch einen Eintrag im Support-Bereich, der sich einem Problem beim Versand von E-Mails über Microsofts Exchange-Server widmete. Im neuen Text heißt es nun, dass Ihr auf den Fehler treffen könntet, "bis Ihr auf  iOS 11.0.1 updatet". Der beschriebene Bug wird also offenbar durch die Aktualisierung behoben.

Inwiefern iOS 11.0.1 sonst noch Verbesserungen durchführt, ist nicht klar. Auf Twitter berichten Nutzer jedoch von verschiedensten Beobachtungen: So soll bei einigen zum Beispiel das iPhone nach dem Update weniger Akku verbrauchen und im Betrieb sogar spürbar kühler bleiben. Filipe Espósito, Chefredakteur vom brasilianischen Apple-Blog iHelpBR gibt hingegen an, dass iOS 11.0.1 hauptsächlich an der Kamera, der Fotos-App, iMessage und dem Homescreen Änderungen vornimmt. Konntet Ihr bereits Verbesserungen feststellen?


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro kann wohl doch nicht mit dem iPhone Xs (Max) mithal­ten
Francis Lido17
Auch das Huawei Mate 20 Pro soll bei Weitem nicht so schnell sein wie das iPhone Xs Max
Das Huawei Mate 20 Pro lässt die Android-Konkurrenz hinter sich. Doch der Leistungsrückstand auf das iPhone Xs (Max) fällt offenbar beachtlich aus.
Apple Car soll frühe­s­tens 2023 fertig sein
Lars Wertgen
Das Apple Car ist offenbar noch in Arbeit
Apple will sein Geschäft erweitern und verfolgt mit Apple Car ein spannendes Projekt. Der Marktstart könnte in einigen Jahren erfolgen.
iPhone Xs: Luxu­se­di­tion mit mecha­ni­scher Uhr im Gehäuse ange­kün­digt
Lars Wertgen3
Das normale iPhone Xs Max kostet mindestens 1249 Euro
Wer auf der Suche nach einem exklusiven iPhone Xs ist, der dürfte in Russland fündig werden. Ein Smartphone-Veredler bietet eine Luxusedition an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.