iOS 11 lässt Apps nur noch auf den Standort zugreifen, wenn es nötig ist

Google Maps stellte schon vorbildlich unter iOS 10 alle drei Optionen zur Wahl.
Google Maps stellte schon vorbildlich unter iOS 10 alle drei Optionen zur Wahl.(© 2017 CURVED)

Bisher war die Option freiwillig, mit iOS 11 wird sie zum Standard: Apps erhalten nur dann auf Zugriff auf den Standort, wenn sie benutzt werden.

Die drei Optionen "Nie", "Beim Verwenden der App" und "Immer" gibt es schon in iOS 10. Doch bisher konnten Entwickler selber entscheiden, ob sie nur zwei oder alle drei zur Auswahl stellen. Das haben einige App-Anbieter genutzt, um ständig über Euren Standort informiert zu sein und die entsprechenden Daten zu sammeln. Die Alternative den Zugriff auf die Standortdaten komplett zu verweigern ist oft nur mäßig attraktiv, da sie viele Anwendungen unbrauchbar macht.

Datenschutz und Strom sparen

Die neue verpflichtende dritte Option bringt Nutzern zwei Vorteile: Sie können die Vorteile von ortsbasierten Apps nutzen, ohne diese dauerhaft mit Standortdaten zu füttern und schützen ihre Privatsphäre. Darüber hinaus dürfte sich die Akkulaufzeit verlängern, wenn Apps im Hintergrund nicht mehr dauerhaft die GPS-Ortung abfragen, sondern nur noch, wenn sie auf dem Display ganz vorne erscheinen.

Weitere neue Funktionen von iOS 11 haben wir in unserem Rundgang zusammen gestellt.


Weitere Artikel zum Thema
Beats Decade Collec­tion: Jubi­lä­ums-Kopf­hö­rer vor Ankün­di­gung aufge­taucht
Christoph Lübben
Die Beats Solo3 Wireless gibt es bald wohl auch in Schwarz-Rot
Frühstart für Jubiläums-Kollektion? Mit der "Beats Decade Collection" erwartet uns wohl eine Limited Edition von beliebten Kopfhörern.
Mehr Spei­cher­platz fürs iPhone: Apple führt Gratis-Monat für iCloud ein
Francis Lido
Offenbar könnt ihr euch einen Monat lang iCloud-Speicher auf Apples Kosten sichern
Bei Speicher-Upgrades für iCloud erhaltet ihr den ersten Monat künftig offenbar kostenlos. Danach gilt der reguläre Preis.
iOS 12 im Konzept: So könn­ten Benach­rich­ti­gun­gen ausse­hen
Francis Lido
Das neue iOS (hier ein Bild der iOS 11.3 Beta) enthält angeblich keine bahnbrechenden Features
Ein neues iOS-12-Konzept sieht einen übersichtlicheren Benachrichtigungsbildschirm vor. Dabei helfen sollen gebündelte Mitteilungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.