iOS 11 soll nervige Bewertungs-Aufforderungen in Apps beenden

Her damit !11
Viele Features von iOS 11 hat Apple auf der WWDC 2017 präsentiert
Viele Features von iOS 11 hat Apple auf der WWDC 2017 präsentiert(© 2017 Apple)

Viele Apps fordern Euch aktuell mit einem Pop-Up-Fenster regelmäßig zu Bewertungen auf. iOS 11 soll dem einen Riegel vorschieben. Den Weg dafür ebnet eine neue Regel für Anwendungen im App Store. Zudem werde die Häufigkeit der Aufforderungen generell beschränkt.

Schon während der Beta-Phase von iOS 10.3 hat Apple eine API vorgestellt, über die Entwickler Bewertungs-Aufforderungen in Apps einbauen können, wie 9to5Mac berichtet. Aktuell sei diese jedoch optional, sodass Anwendungen auch vom Entwickler selbst erstellte Aufforderungen zur Bewertung enthalten können. Unter iOS 11 soll zwar eine Option eingeführt werden, mit denen sich Bewertungs-Pop-Ups ausschalten lassen, doch das funktioniere nur dann, wenn eine App auch die entsprechende API von Apple verwendet.

Nur noch API von Apple erlaubt

Damit Nutzer alle Bewertungs-Aufforderungen auf Wunsch deaktivieren können, hat Apple eine neue Regel für Entwickler eingeführt: Programme im App Store dürfen für das Pop-Up nur noch die von Apple bereitgestellte API verwenden, wie auf der Entwickler-Seite des Unternehmens zu lesen ist. Die API habe auch den Vorteil, dass Nutzer die App nicht mehr verlassen müssen, um eine Bewertung abzugeben. Direkt im Pop-Up kann demnach festgelegt werden wie viele Sterne das Programm erhalten soll.

Zudem werden die Sterne-Bewertungen im App Store künftig nicht mehr nach einem Update zurückgesetzt, sodass Entwickler wohl auch weniger Gründe haben, Nutzer permanent zu Wertungen aufzufordern. Durch die Apple-API werde die maximale Anzahl an Aufforderungen überdies auf drei pro Jahr beschränkt. Offen bleibt, ob Apple die neue Regel konsequent umsetzt und etwa spätestens zum Rollout von iOS 11 Apps aus dem Store verbannt, die dagegen verstoßen.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.
AirPods 2 sollen bald erschei­nen und Fitness-Featu­res mitbrin­gen
Michael Keller
Sehen wir die Nachfolger von Apples AirPods bereits 2019?
Apples AirPods haben sich zum Verkaufsschlager entwickelt. Die Nachfolger der In-Ear-Kopfhörer könnten bereits in den Startlöchern stecken.
iOS 12.1.3 schließt Sicher­heits­lücken auf iPhone und iPad
Michael Keller
iOS 12.1.3 schließt Sicherheitslücken unter anderem auf dem iPhone Xr (Bild)
Apple hat iOS 12.1.3 veröffentlicht. Mit dem Update sollen zahlreiche Sicherheitslücken ausgeräumt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.