Apple blockiert iOS 13.2: Jetzt gibt es kein Zurück mehr

Das iPhone 11 Pro ist das aktuelle Apple-Flaggschiff, für das natürlich auch die neueste iOS-Version verfügbar ist
Das iPhone 11 Pro ist das aktuelle Apple-Flaggschiff, für das natürlich auch die neueste iOS-Version verfügbar ist(© 2019 CURVED)

Apple versorgt seine Smartphones über viele Jahre mit iOS-Updates, darunter auch das iPhone 11 Pro. Derzeit ist iOS 13.2.2 verfügbar. Zurück zu iOS 13.2 geht es allerdings nicht mehr. Denn dies weiß der Hersteller zu verhindern.

Die jüngste Aktualisierung von Apples Betriebssystem auf die Version iOS 13.2.2 verbessert die Performance und beseitigt einige Bugs, darunter das Problem mit gestoppten Hintergrund-Apps. Die meisten Probleme traten ab iOS 13.2 auf und die Signierung jener Version hat der Hersteller nun gestoppt, wie 9to5mac berichtet. Wenn Apple dies für ein iOS-Build tut, ist über iTunes und Finder kein Downgrade mehr zu der entsprechenden Version möglich.

Apple blockt Downgrades rasch

Demnach gibt es kein Zurück mehr zu iOS 13.2. Ein solches Downgrade ist eigentlich in der Jailbreak-Community beliebt, wenn ein älterer Jailbreak mit der neuen Version nicht mehr funktioniert. Bei jenen Aktionen wird das iOS so verändert, dass Nutzer zum Beispiel Apps in iOS einbauen können, die von Apple nicht autorisiert sind. Da iOS aber ein geschlossenes Ökosystem ist, sind solche Projekte Apple ein Dorn im Auge. Das Unternehmen beendet wohl auch daher die Signierung älterer iOS-Versionen immer relativ zeitnah.

iOS 13.2 verursachte viele Probleme

Ein Downgrade kann aber auch für Nutzer interessant sein, die Probleme mit ihrer neuen iOS-Version haben – und von denen gab es zuletzt ja einige. Zum Glück beseitigt der Patch auf iOS 13.2.2 unter anderem das ärgerliche Problem mit dem RAM-Management. Dieses beendete zuvor Hintergrund-Apps und führte unter anderem zu Datenverlusten. Zudem behoben die Entwickler die Fehler, die mitunter zum Verlust des Mobilfunksignals und der Verbindung über mobile Daten führten. Insgesamt sieben Bugs killte das Update.

Version 13.2.2 sorgt aber ebenfalls für Ärger

Unter anderem der ärgerliche Fehler mit den Hintergrund-Apps trat seit iOS 13.2 auf, zu der ihr ja nun nicht mehr wechseln könnt. Für die meisten dürfte ein Schritt zurück daher ohnehin nicht interessant sein. Es gibt leider aber auch Nutzer, denen iOS 13.2.2 große Probleme mit dem Akku auf ihr iPhone gespült hat.

Der Energiespeicher leert sich demnach deutlich schneller als zuvor, wie ZDNet berichtet. In den sozialen Medien beschweren sich zahlreiche Nutzer ebenfalls. Und diese können sich nun nicht mehr aussuchen, ob sie sich lieber mit dem nervigen Problem der Hintergrund-Apps herumschlagen, aber einen ausdauernden Akku haben, oder umgekehrt. Sie müssen in jedem Fall auf ein rasches (weiteres) iOS-Update hoffen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Na ja11Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".