iOS 13: Gerüchte über Nachtmodus, CarPlay und einen neuen iPad-Homescreen

Darkmode Desktop
Darkmode Desktop(© 2018 CURVED)

Traditionell stellt Apple die neue iOS-Version bei seiner Entwicklerkonferenz WWDC im Juni offiziell vor. Aber bereits jetzt kursieren die ersten Gerüchte zu iOS 13.

Bereits Anfang Januar hinterließ iOS 13 erste Spuren in den Statistiken von Webseiten. Nun gibt es die ersten Vermutungen über neue Funktionen, die Apple seinem Betriebssystem für iPhone und iPad verpasst. Mark Gurman hat sie bei Bloomberg zusammen gefasst.

Nachtmodus und CarPlay

Die optisch auffälligste Neuerung dürfte der Nachtmodus sein. Seit 2018 und macOS Mojave gibt es ihn auf den Mac-Rechnern und 2019 soll er angeblich auch auf das iPhone und iPad kommen. Und zwar systemweit umgesetzt – vom Aussehen her dann wahrscheinlich nahe am Vorbild von macOS. Der bisherige Dark Mode ist nur eine Farbumkehr, die eigentlich Nutzern mit Augenproblemen helfen soll.

Darüberhinaus soll es Verbesserungen an CarPlay geben. Was sich aber genau an der Software, die das iPhone mit Bordcomputern von Autos verbindet ändern soll, verriet Gurman nicht.

Ebenfalls mit iOS 13 erwartet der Bloomberg-Autor zwei neue Dienste von Apple, über die schon länger nicht nur Gerüchte kursieren, sondern es schon mehr oder weniger inoffizielle Bestätigungen gibt. Es handelt sich um einen Streamingdienst für Filme und Serien, der in Konkurrenz zu Netflix, Amazon Prime Video und Co stehen würde sowie einen Abo-Dienst für Zeitschriften. Wie bei Streaming-Diensten würde man dort für eine monatliche Gebühr viele Magazine lesen können.

Nur für das iPad

Aus der Perspektive von Apple ist das iPad und besonders das iPad Pro kein Tablet mehr, sondern ein vollwertiger Computer. Das sollte sich dann auch in der Bedienung bemerkbar machen und deswegen soll es mit iOS 13 Anpassungen am Homescreen vom iPad geben. Dazu gehören Tabs wie bei einem Browser, mit denen man sich durch verschiedene geöffnete Versionen einer App klicken kann, sowie Verbesserungen an der Dateiverwaltung.

Welche Neuerungen sich Apple wirklich für iOS 13 ausgedacht hat, erfahren wir voraussichtlich bei der WWDC im Juni. Die finale Version des Betriebssystem könnt ihr dann wahrscheinlich im September auf euren iPhones und iPads installieren.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 Pro: Diese Repa­ra­tur­kos­ten sind eine gute und schlechte Nach­richt
CURVED Redaktion
Schäden am Smartphone sind ärgerlich und können auch schnell sehr teuer werden
Apple hat die Preisliste für Reparaturen am iPhone 12 (Pro) veröffentlicht. So viel kosten Display-Austausch und Co.
Nied­lich: So klein ist das iPhone 12 mini wirk­lich
CURVED Redaktion
Her damit25Auf dem Bild wirkt das iPhone 12 mini um einiges kleines als das iPhone 12
Apples iPhone 12 mini ist klein. Doch wie klein ist es denn nun wirklich? Das zeigt ein veröffentlichtes Bild.
iPhone 12: mini, Pro, Pro Max – welches Modell ist das beste für euch?
Francis Lido
Smart23Das iPhone 12
iPhone 12, iPhone 12 mini und iPhone 12 Pro Max im Vergleich: Wir helfen euch bei der Kaufentscheidung.