iOS 9.3.2: Apple veröffentlicht Beta 3

Neue Features à la Night Shift führt iOS 9.3.2 nicht ein
Neue Features à la Night Shift führt iOS 9.3.2 nicht ein(© 2016 CURVED)

Das finale Update auf iOS 9.3.2 könnte früher erscheinen, als wir dachten. Nur knapp eine Woche nach dem Release der zweiten Beta-Version für Entwickler hat Apple nun bereits die Beta 3 zur Verfügung gestellt. Sie kann ab sofort von registrierten Entwicklern heruntergeladen und auf kompatiblen Geräten installiert werden.

Wie schon die zweite Beta von iOS 9.3.2 bietet auch die Beta 3 offenbar keine brandneuen Features. Stattdessen führt das Update wohl in erster Linie Fehlerbehebungen durch und verbessert die Systemstabilität. Der Stromsparmodus und Night Shift können weiterhin gleichzeitig verwendet werden. Laut Nutzerkommentaren bei 9to5Mac soll die zweite Vorabversion des Betriebssystems die Akkulaufzeit verschlechtert und ruckelige Animationen verursacht haben. Diesen Problemen könnte sich Apple mit der dritten Beta-Version ebenfalls gewidmet haben. Ein offizielles Changelog ist noch nicht verfügbar.

iOS 9.3.2 Beta 3 bald auch öffentlich verfügbar

Da die Wartezeit bis zum Rollout der dritten Vorabversion für Entwickler nicht einmal eine Woche betrug, ist davon auszugehen, dass Apple sich auch mit der Freigabe für den öffentlichen Test nicht allzu viel Zeit lassen wird. Vermutlich können experimentierfreudige Nutzer ohne Entwicklerzugang die neue Beta-Version ebenfalls noch in dieser Woche herunterladen.

Der Download der iOS 9.3.2 Beta 3 ist lediglich 30 MB groß. Wer die Vorabversion installieren und ausprobieren möchte, sollte aber eines auf jeden Fall beachten: Wie Apple in seinem Entwicklerbereich erklärt, ist nach der Installation der Beta keine Wiederherstellung einer älteren iOS-Version mehr möglich.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max schlägt Galaxy Note 9 im Geschwin­dig­keits-Test
Michael Keller
Apple iPhone Xs Max
Das iPhone Xs Max muss sich im Praxistest gegen das Galaxy Note 9 beweisen. Das Apple-Smartphone kann Apps offenbar schneller öffnen.
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.
iPhone Xs: Manche Nutzer klagen über schwa­chen Empfang und WLAN-Probleme
Christoph Lübben3
Das iPhone Xs funktioniert wohl nicht bei allen Nutzern problemlos
Schwacher WLAN- und Mobilfunk-Empfang: iPhone Xs und iPhone Xs Max haben wohl ein Problem mit ihren Antennen. Ein Update könnte Abhilfe schaffen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.