iOS 9.3.2: Vierte Beta für Tester und Entwickler ausgerollt

Her damit !9
Die Nachfolgeversion von iOS 9.3.1 soll vor allem Stabilität bringen
Die Nachfolgeversion von iOS 9.3.1 soll vor allem Stabilität bringen(© 2016 CURVED)

Naht der Release von iOS 9.3.2? Apple hat die vierte Beta für die nächste Version seines Betriebssystems für mobile Geräte ausgerollt. Dieses Mal erfolgte der Release für Entwickler und Tester der öffentlichen Beta-Versionen gleichzeitig.

Doch auch Mac und Apple TV gingen nicht leer aus: Für Entwickler veröffentlichte das Unternehmen aus Cupertino parallel die vierte Beta für OS X El Capitan in der Version 10.11.5 und für tvOS in der Version 9.2.1, berichtet 9to5Mac. Neue Features bringen die Beta-Versionen offenbar nicht mit – in erster Linie sollen dadurch Bugs der Vorgängerversionen ausgeräumt werden.

Stabilität der Betriebssysteme erhöhen

Ein Feature, das mit iOS 9.3.2 auf kompatible iPhones und iPads zurückkehren wird, ist die Möglichkeit, den Nighshift-Modus parallel mit dem Stromsparmodus zu verwenden. Mit der Vorgängerversion iOS 9.3.1 war diese Möglichkeit verschwunden. Spieler könnten sich laut AppleInsider zudem darauf freuen, dass ein Bug im Game Center ausgeräumt wird. Der Fehler führt derzeit mitunter dazu, dass rundenbasierte Spiele nicht ordentlich laufen.

Apple konzentriere sich laut 9to5Mac mit den aktuellen Betas auf Bug-Fixes, um die allgemeine Stabilität seiner Betriebssysteme zu erhöhen – bevor dann auf der Entwicklerkonferenz WWDC die nächsten größeren Updates vorgestellt werden. Die dritte Beta ist erst vor ein paar Tagen herausgekommen – dies kann als ein Hinweis darauf gedeutet werden, dass der Release von iOS 9.3.2 für alle Nutzer schon in naher Zukunft erfolgen könnte.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max schlägt Galaxy Note 9 im Geschwin­dig­keits-Test
Michael Keller
Apple iPhone Xs Max
Das iPhone Xs Max muss sich im Praxistest gegen das Galaxy Note 9 beweisen. Das Apple-Smartphone kann Apps offenbar schneller öffnen.
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.
iPhone Xs: Manche Nutzer klagen über schwa­chen Empfang und WLAN-Probleme
Christoph Lübben3
Das iPhone Xs funktioniert wohl nicht bei allen Nutzern problemlos
Schwacher WLAN- und Mobilfunk-Empfang: iPhone Xs und iPhone Xs Max haben wohl ein Problem mit ihren Antennen. Ein Update könnte Abhilfe schaffen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.