iOS 9-Adblocker: Peace-Käufer erhalten Ihr Geld automatisch zurück

Wenn Ihr den Adblocker Peace für iOS 9 gekauft habt, bekommt Ihr Euer Geld automatisch zurück
Wenn Ihr den Adblocker Peace für iOS 9 gekauft habt, bekommt Ihr Euer Geld automatisch zurück(© 2015 CURVED)

Peace, die ehemalige Nummer 1 der iOS 9-Adblocker, ist Geschichte. Kaum war die neue Betriebssystemversion erschienen, belegten die Werbe-Sperren die Spitzenplätze im App Store. Dann zog der Entwickler von Peace seine Software zurück. Nun meldet er auf seinem Blog, dass Käufer den Preis automatisch von Apple zurückerstattet bekommen.

Wie Peace-Schöpfer Marco Arment auf seiner Webseite angibt, hat Apple ihn kontaktiert und mitgeteilt, dass alle Käufer des beliebten iOS-9-Adblockers ihr Geld zurück bekommen. Kaum zwei Tage lang war die App im App Store erhältlich, ehe sich der Entwickler dazu entschloss, sie wieder zurückzuziehen.

Es gibt genug Alternativen zu Peace

Wer sich Peace bereits gekauft und heruntergeladen hat, kann die Software dennoch weiter benutzen. Bislang war eine Erstattung des Kaufpreises an die Rückgabe der App gebunden. Das ist nun offenbar nicht mehr nötig, sondern jeder Käufer bekommt sein Geld automatisch zurück. Arment zufolge haben bereits 13.000 Nutzer eine Rückzahlung erhalten, noch bevor Apple diese jetzt allen Käufern zugesteht.

Das hat zu einer interessanten Statistik geführt, wonach die App -6218 Downloads und einen Umsatz von -12755,18 Dollar aufweist, wie Arment in einem Tweet mitteilt. Er selbst hätte nicht gedacht, dass Apple diesen Schritt vollziehen würde. Er gibt aber an, dass er glücklich über diese Entscheidung sei. Peace war zwar sehr erfolgreich, aber lange nicht der einzige Adblocker für iOS 9 im App Store: Eine Statistik illustriert, was die Alternativen Blockr, Crystal und Purity zu leisten vermögen.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12: Mit der neuen Suche schnel­ler Fotos finden
Jan Johannsen
Die Suche der Fotos-App kombiniert ab iOS 12 mehrere Suchbegriffe.
Apple verbessert die Suche in seiner Fotos-App. Mit iOS 12 kann man mehr als einen Suchbegriff eingeben und so gezielter Bilder finden.
Apples Gara­geBand gibt euch jetzt kosten­los Musik­un­ter­richt
Michael Keller2
Schlagzeugunterricht ist in GarageBand bislang kostenpflichtig
Apple hat seiner Musik-App GarageBand ein Update spendiert. Damit gibt es nicht nur neue Sounds, sondern auch Gratis-Unterricht.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.