iOS 9: Adblocker sind die beliebtesten kostenpflichtigen Apps

Her damit !69
Der iOS 9-Adblocker Peace gehört zu den beliebtesten seiner Art
Der iOS 9-Adblocker Peace gehört zu den beliebtesten seiner Art(© 2015 CURVED)

Das dürfte Publishern gar nicht gefallen: Kaum erlaubt Apple mit iOS 9 Adblocker, da steigen die Programme zu den beliebtesten Titeln im App Store auf. Die ersten beiden Plätze unter den kostenpflichtigen Apps nehmen derzeit Adblocker ein: Blockr und Peace.

Seit Juni ist bekannt, dass iOS 9 auch den Einsatz von Adblockern zulässt. Nun ist das Betriebssystem erschienen und die frisch verfügbaren Reklame-Sperren sind schon ein voller Erfolg. Angesichts der Verheißungen ist das wenig überraschend: Anbieter Crystal hatte unlängst eine Statistik veröffentlicht, wonach Nutzer eines Adblockers bis zu viermal schneller im Netz unterwegs sind. Netter Nebeneffekt: Die Sperrung der Werbeinhalte führt gleichzeitig zu einem verringerten Datenaufkommen, was Euch wertvolle Bandbreite spart – bis zu 53 Prozent.

iOS 9-Adblocker ab 99 Cent

Kein Wunder, dass Nutzer dafür sogar bereit sind, einen geringen Betrag zu investieren. Die aktuelle Nummer 1, Blockr, kostet 99 Cent, die derzeitige Nummer 2 Peace ist für 2,99 Euro zu haben. Beide Apps unterbinden nicht nur die Anzeige von Werbeinhalten, sondern deaktivieren auch sogenannte Werbe-Tracker, also Cookies, die anhand des Surfverhaltens der Nutzer Identitätsprofile erstellen, um besser Werbung schalten zu können.

Adblocker sind weltweit beliebt, in Deutschland genauso wie in Großbritannien oder den USA. Neben den beiden genannten Programmen sind im App Store noch Alternativen erhältlich. Welche es gibt, wie sie genau funktionieren und warum Ihr sie nutzen solltet, wird Curved Euch noch im Detail erklären.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten1
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
iPhone 2018: Unter­stüt­zen nur die OLED-Modelle den Apple Pencil?
Guido Karsten2
Für das iPhone 2018 könnte es womöglich einen kompakteren Apple Pencil geben
Gerüchten zufolge soll das iPhone 2018 wie das iPad Pro den Apple Pencil unterstützen. Offenbar trifft das aber nur auf zwei der drei Modelle zu.
HomePod: Apples smar­ter Laut­spre­cher kann nun auf euren Kalen­der zugrei­fen
Francis Lido
Der HomePod bietet nun ein neues Feature
Der HomePod hat dazugelernt: Ab sofort erstellt er auf Wunsch Termine in eurem Kalender oder fragt diese ab.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.