iOS 9: Adblocker sorgt für Unmut unter Publishern

Her damit !51
Unter iOS 9 erlaubt Apple Werbeblocker für Safari
Unter iOS 9 erlaubt Apple Werbeblocker für Safari(© 2015 CURVED Montage)

Das fertige iOS 9 wird wohl schon zur kommenden Apple-Keynote zusammen mit dem iPhone 6s angekündigt werden. Mit dem neuen System will Apple erstmals auch Werbe-Blocker im Safari-Browser erlauben – Einige Entwickler zeigen bereits jetzt erste Beta-Versionen entsprechender Apps. Doch viele Webseiten-Publisher sind über das neue Feature nicht gerade erfreut.

Webseiten-Betreiber machen sich einem Bericht des Wall Street Journal zufolge Sorgen über sinkende Werbe-Einnahmen, sollten viele Anwender Werbeblocker unter iOS 9 nutzen. Insgesamt schätzt man den Markt für Online-Werbung aktuell auf ein Volumen von 70 Milliarden US-Dollar. Durch installierte Adblocker könnte die Anzahl der Werbe-Konsumenten deutlich sinken – und damit auch die Gewinne von Web-Portalen.

Publisher fürchten Adblocker-Schwemme für Smartphones

Der Chef des Publisher-Verbandes Digital Content Next, Jason Kint, warnt, dass Adblocker ein echtes Problem sind, eine wachsende Gefahr [für Publisher] darstellen und ad-blocking unter iOS den Trend noch beschleunigt. Aktuellen Daten zufolge soll die weltweite Verwendung von Adblockern um 41 Prozent zugenommen haben – was für die Publisher Milliarden an entgangenen Werbegeldern bedeutet.

Auf Android-Geräten können ebenfalls entsprechende Apps installiert werden. Da es keine Werbeblocker im Play Store gibt, müsst Ihr auf Programme vertrauen, die an anderen Stellen angeboten werden. Diese lassen sich entweder nach dem Rooten des Smartphones oder auch ohne Root und mit der Erlaubnis zur Installation von Apps mit unbekannter Herkunft installieren. Mit iOS 9 könnte ad-blocking auf Smartphones gesellschaftsfähig werden, so die Sorge der Web-Publisher. Ob mit iOS 9 wirklich eine für Webseiten-Betreiber existenzbedrohende Software-Technologie Einzug hält, bleibt fraglich. Noch kann nicht gesagt werden, wie viele Nutzer von iPhone und iPad sich unter dem neuen System einen Werbeblocker installieren werden.


Weitere Artikel zum Thema
Beats Power­beats: Kabel­lose In-Ears mit AirPod-Tech­nik wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Die bereits erhältlichen PowerBeats erhalten offenbar ein neues Modell
Nach den neuen AirPods erwarten uns wohl auch neue Beats PowerBeats: Die In-Ears sollen bald in einer neuen Version mit dem H1-Chip erscheinen.
Apple Music: "Entde­cken"-Rubrik sortiert sich neu
Christoph Lübben
Apple Music hat ein "Entdecken"-Tab, das serverseitig ein Update bekommen hat
In Apple Music sieht das "Entdecken"-Tab nun anders aus. Das könnte auch eine Vorbereitung auf den Video-Streaming-Dienst von Apple sein.
Apples neuer Stre­a­ming-Service: Diese Filme und Serien erwar­ten euch
Michael Penquitt
Naja !7Apple will künftig mit eigens produzierten Serien und Filmen ein großes Publikum vor die Bildschirme locken.
Apple will bei Film und Serien künftig mitmischen und stellt am 25. März ein eigenes Streaming-Portal vor. Wir wissen schon jetzt, was euch erwartet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.