iOS 9: Safari-Browser ermöglicht Werbe-Blocker

Her damit !9
Mit iOS 9 sind im Browser Safari künftig auch Werbe-Blocker erlaubt
Mit iOS 9 sind im Browser Safari künftig auch Werbe-Blocker erlaubt(© 2015 CURVED Montage)

Safari wird nun auf Wunsch auch unter iOS werbefrei: Was der Browser für Macs schon seit langer Zeit ermöglicht, kommt mit iOS 9 nun endlich auch Nutzern zugute, die mit dem iPad, iPod touch oder iPhone surfen: sogenannte Ad-Blocker, mit denen Werbung bei Bedarf ausgeblendet werden kann.

Mit den Erweiterungen für iOS 9 ermöglicht es Apple, dass künftig bestimmte Bilder oder Skripte in Safari nicht mehr geladen werden, berichtet 9to5Mac. Davon soll aber beispielsweise die eigene News-App unberührt bleiben, die ebenfalls Werbeeinblendungen aufweist, da sie Safari gar nicht nutzt.

Schaden für Google?

Die Einführung der Werbe-Blocker für Safari mit iOS 9 dürfte demnach vor allem Google schaden: Für den Suchmaschinenriesen ist Werbung die Haupteinnahmequelle; auch wenn es das Unternehmen bislang nicht geschafft hat, dieses Prinzip auch auf mobilen Geräten optimal zu nutzen. Es ist aber davon auszugehen, dass Ad-Blocker Google nicht dabei helfen werden, dies in naher Zukunft zu ändern.

Offenbar werden die Werbe-Blocker für Safari eher dem weitverbreiteten Browser-Add-on Ghostery ähnlich sein als zum Beispiel der ebenfalls populären Erweiterung Adblock Plus, berichtet Quartz. Somit können Nutzer genau festlegen, welche Inhalte geblockt werden sollen und welche nicht. Außer Werbung über Bilder und Pop-up-Fenster können so aber auch Analyse-Tools an der Ausführung gehindert werden, mit denen Betreiber von Webseiten das Nutzerverhalten erfassen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 6s war 2016 erfolg­rei­cher als Galaxy S7 und Note 7
Michael Keller
Das iPhone 6s konnte 2016 die Konkurrenz weit hinter sich lassen
Das iPhone 6s war im Jahr 2016 offenbar das meistverkaufte Smartphone – noch vor den Vorzeigemodellen von Samsung wie dem Galaxy S7.
Samsung soll fürs Galaxy S8 ein drei­mo­na­ti­ges Rück­ga­be­recht planen
Michael Keller
Das angebliche dreimonatige Rückgaberecht für das Galaxy S8 wäre ungewöhnlich
Samsung ist offenbar von der Qualität des Galaxy S8 überzeugt: Gerüchten zufolge soll es ein Rückgaberecht für drei Monate geben.
Das neue iPad ist im Vergleich zum Vorgän­ger ein Down­grade
7
Peinlich !31Das iPad Air 2 ist aus dem Online-Shop von Apple mittlerweile verschwunden
Das neue iPad soll offenbar ein Nachfolger des iPad Air 2 sein. Allerdings ist das Tablet in einigen Punkten schlechter verarbeitet als der Vorgänger.