iPhone 11 Pro: Dieses Video hat ein Star-Wars-Regisseur gedreht

Na ja7
Das iPhone 11 Pro überzeugt selbst professionelle Regisseure
Das iPhone 11 Pro überzeugt selbst professionelle Regisseure(© 2019 Apple)

Das iPhone 11 Pro macht hervorragende Fotos – so viel ist bekannt. Etwas weniger im Rampenlicht steht bisher die Video-Qualität der Triple-Kamera. Diese soll nun ein Kurzfilm veranschaulichen, den ein echter Profi gedreht hat. Hinter der Kamera stand niemand Geringerer als Rian Johnson, Regisseur von "Star Wars: Die letzten Jedi".

Man mag von dem jüngsten "Star Wars"-Teil halten, was man will – eines ist unbestritten: Rian Johnson versteht sein Handwerk, weswegen wir gespannt waren, was er mit der Kamera des iPhone 11 Pro so anstellt. Das Ergebnis könnt ihr in dem Video sehen, das ihr weiter unten im Artikel findet. Der Clip heißt schlicht "Paris 9/19" und zeigt Impressionen von einem Tag in Paris. Der Regisseur verzichtete dabei auf technische Hilfsmittel wie zusätzliche Linsen oder Vorrichtungen zur Bildstabilisierung.

iPhone 11 Pro weiß zu gefallen

Wie Rian Johnson in einem Tweet schreibt, bekam er das iPhone 11 Pro von Apple, um sich damit auszutoben. Er halte die meisten Kamera-Upgrades bei Smartphones für wenig beeindruckend. Doch die "Weitwinkel-Linse" sei "ein echter Game Changer". Wir gehen davon aus, dass Rian Johnson eigentlich das neue Ultra-Weitwinkelobjektiv meint. Jedenfalls macht er in seinem Kurzfilm regen Gebrauch von ihr.

Trotz seiner Begeisterung wird Johnson vorerst keinen richtigen Film auf einem iPhone drehen, wie es etwa sein Kollege Steven Soderbergh ("Unsane") gemacht hat. Von einem Twitter-Nutzer darauf angesprochen, erklärt er: Für Soderberghs Arbeitsweise ergebe ein iPhone-Dreh mehr Sinn. Er selbst profitiere weniger von den kompakteren Ausmaßen, die das iPhone 11 Pro im Vergleich zu einer Profi-Kamera aufweist.

Und die Bildqualität einer Arri Alexa sei natürlich immer noch deutlich überlegen. Bevor ihr euch nun auf die Suche nach einer solchen Profi-Kamera macht: Die kosten in der Regel so viel wie ein Luxus-Auto. Rian Johnson schließt einen ambitionierteren iPhone-Dreh aber auch nicht aus. Der Regisseur lässt seinen Tweet mit einem vielsagenden "Eines Tages, vielleicht..." enden.

Kreativere Ergebnisse mit iPhone 11 Pro und Co.?

iPhone-Drehs liegen derzeit im Trend. Nicht nur Rian Johnson und Steven Soderbergh haben sich daran versucht. Auch im Film-Studium kommen Apple-Smartphones zum Einsatz, wie CNET berichtet. Filmemacher Patrick Read Johnson unterrichte an der University of North Carolina School of the Arts und verlange von seinen Erstsemestern, alles mit dem iPhone zu drehen.

Seine Intention dahinter: Die Studenten sollen sich weniger auf teure Profi-Hardware verlassen und stattdessen mehr auf ihr Handwerk beziehungsweise ihre Kreativität. Hier seht ihr einen iPhone-Clip, den einer der Studierenden gedreht hat:


Weitere Artikel zum Thema
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone 11 Pro Max vs. iPhone 11 Pro im Vergleich: Die Unter­schiede
Francis Lido
Das iPhone 11 Pro vs. Pro Max: Welches Top-Modell lohnt sich für euch?
iPhone 11 Pro vs. 11 Pro Max: Was sind die Unterschiede zwischen den Top-Smartphones? Wir verraten euch, wann ihr zu welchem Gerät greifen solltet.