"Unsane": Auf iPhone gedrehter Spielfilm feiert in Berlin Premiere

"Unsane" entstand auf einem iPhone
"Unsane" entstand auf einem iPhone(© 2018 picture alliance / Everett Colle)

Für die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin hat sich Steven Soderbergh etwas Besonderes ausgedacht: Seinen Berlinale-Beitrag "Unsane" hat der Regisseur auf einem iPhone gedreht. Auf die Erfolgsaussichten wirkt sich das nicht aus. Der Film läuft ohnehin außer Konkurrenz.

Auf der Pressekonferenz anlässlich der Premiere von "Unsane" äußerte sich Soderbergh zu den Dreharbeiten mit dem iPhone, berichtet Appleinsider. Offenbar hat er positive Erfahrungen mit dem Apple-Smartphone gemacht. Denn die Arbeit damit habe ihm so viel Spaß bereitet, dass er sich eine Rückkehr zum "konventionellen Filmemachen" derzeit nur schwer vorstellen könne.

Soderbergh hatte fast nichts auszusetzen

Besonders gefallen hat ihm anscheinend, wie portabel und handlich das iPhone ist. Es sei ein großer Vorteil, kein Loch in eine Wand reißen oder die Kamera an der Decke befestigen zu müssen, sagte Soderbergh. Außerdem ermögliche es das Smartphone jederzeit, schnell zum Filmen überzugehen. "Der Abstand zwischen der Idee und deren Umsetzung schrumpft und das bedeutet, Sie können mehr Ideen ausprobieren. Ich wünschte mir, ich hätte diese Ausrüstung gehabt, als ich 15 [Jahre alt] war", so der Regisseur.

Auch für die Schauspieler hatte der iPhone-Dreh Vorteile, wie Darsteller Joshua Leonard erklärte. Es habe es ihnen erleichtert, in der Welt ihrer Charaktere zu verbleiben. Bei einem herkömmlichen Kamera-Setup falle es schwerer, alles um sich herum auszublenden. Dabei geholfen habe ihm die Tatsache, dass er es privat gewohnt sei, andauernd für Selfies in die Kamera von Smartphones zu blicken.

Allerdings hatte Soderbergh auch etwas zu bemängeln: Das iPhone sei sehr anfällig für Vibrationen gewesen. Welches Apple-Smartphone genau zum Einsatz kam, hat Steven Soderbergh offenbar nicht verraten. Dass die Dreharbeiten zu "Unsane" im Sommer 2017 stattfanden, spricht aber dafür, dass es sich um ein iPhone 7 oder ein iPhone 7 Plus handelte.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.3 soll auf eini­gen iPhone 7 zu Fehlern führen: Tausch möglich?
Guido Karsten
Peinlich !7Auch einige iPhone 7 Plus sollen von dem Fehler betroffen sein
iOS 11.3 soll das Mikrofon des iPhone 7 und 7 Plus beeinträchtigen können. Angeblich denkt Apple über den Tausch betroffener Geräte nach.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen2
Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !6Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.