iPhone 11, SE und XR: Apple streicht die Kopfhörer

Ab sofort werden alle Modelle bei Apple nur noch ohne Kopfhörer und Netzteil geliefert
Ab sofort werden alle Modelle bei Apple nur noch ohne Kopfhörer und Netzteil geliefert(© 2016 Apple)

Bei seiner letzten Keynote präsentierte Apple nicht nur das iPhone 12, sondern verkündete auch, dass es das erste Smartphone ohne mitgelieferte Kopfhörer und Netzteil ist. Nun wurde beides auch beim iPhone 11, iPhone SE und iPhone XR gestrichen.

Begründet wird dieser Schritt mit den Bemühungen der Umweltziele des Unternehmens. Das ist verständlich, da die Produktion des Zubehörs ebenfalls CO2 ausstößt und viele Apple-Nutzer durch vorherige Modelle schon Kopfhörer und ein Netzteil besitzen. Zudem wird die Verpackung kleiner und es können mehr Geräte in einer Lieferung untergebracht werden. Daher rät Apple, vorhandene EarPods und Netzteile zu nutzen oder die Produkte separat zu kaufen.

Apple senkt die Preise für das iPhone 11

Immerhin hat Apple nun die Preise vom iPhone 11, SE und XR deutlich gesenkt. So bekommt ihr den Vorgänger vom iPhone 12 mit 64 GB internem Speicher für fast 662 Euro. Die Preissenkung hat aber wohl weniger mit dem Fehlen der Kopfhörer und dem Ladegerät zu als vielmehr mit der Veröffentlichung des iPhone 12. Der Hersteller behält meistens ein älteres Modell im Programm und reduziert den Preis.

Doch auch die Preise für die EarPods und das Netzteil (nun übrigens mit 20 Watt Leistung) senkte der amerikanische Hersteller. So kostet das Ladegerät statt 35 Euro nun 24,35 Euro. Die Kopfhörer bekommt ihr hingegen für 18,50 Euro statt der vorherigen 30 Euro. Das betrifft die EarPods mit Lightning Connector ebenso wie die Ausführung mit einem 3,5 mm Klinkenstecker.

Apple Watch auch betroffen

Schon im September kündigte Apple neue Apple-Watch-Modelle an und ließ auch hier die Netzteile weg. Das USB-C-auf-Lightning-Kabel ist aber bei allen Geräten im Lieferumfang enthalten.

Seinem Umweltbericht zufolge hat Apple seit 2015 seine CO2-Emissionen um 35 Prozent reduzieren können. Zudem nutzt das US-Unternehmen sehr viele recyclebare Stoffe. So besteht das im Juli 2019 vorgestellte MacBook Air aus 40 Prozent wiederverwendeten Materialien, das iPhone 11 sogar aus 100 Prozent. Auch seine Herstellungsfabriken sollen laut Apple zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Größtes Ziel sei es, bis 2030 komplett kohlenstoffneutral zu werden.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 4a vs. iPhone SE im Vergleich: Ist das Google-Handy ein Voll­tref­fer?
Guido Karsten
Gefällt mir25Das Google Pixel 4a bietet für 349 Euro offenbar ein gutes Gesamtpaket
Das Pixel 4a bietet offenbar eine gute Kamera und räumt mit einigen Schwächen von Android auf. Wie schlägt es sich im Vergleich mit Apples iPhone SE?
iPhone 12 und iPhone 11 im Vergleich: Lohnt sich das alte Modell noch?
Francis Lido
Gefällt mir24Das iPhone 12 hat etwas schmalere Display-Ränder als sein Vorgänger
Wie schlägt sich das iPhone 11 im Vergleich mit dem iPhone 12? Ist das etwas ältere, aber deutlich günstigere Modell womöglich die bessere Wahl?
Ein iPhone war das welt­weit belieb­teste Smart­phone 2019
Claudia Krüger
Ein bestimmtes iPhone füht die Smartphone-Verkaufszahlen 2019 an.
Apple darf sich freuen: Laut eines Omdia-Ratings stellen die Verkaufszahlen eines iPhone die Konkurrenz in den Schatten.