iPhone 2020 Leak: Gerüchte kursieren um neue Apple-Smartphones

Her damit !24
Kaum kommt ein neues iPhone auf den Markt, kursieren schon Gerüchte um einen möglichen Nachfolger.
Kaum kommt ein neues iPhone auf den Markt, kursieren schon Gerüchte um einen möglichen Nachfolger.(© 2019 Getty Images)

Kaum haben die ersten iPhone 11-Modelle ihre neuen Besitzer erreicht, kursieren schon die ersten Gerüchte um das iPhone 2020. Diese sollen sich im Vergleich zu ihren Vorgängern in einigen Punkten unterscheiden. Erfahrt, um welche Änderungen es sich handeln soll.

Eine Reihe von Tweets des Smartphone-Experten Benjamin Geskin besagt, dass Apple verschiedene Prototypen seiner iPhones für das Jahr 2020 teste. Außerdem soll Apple neue Face ID-Optionen ausprobieren, womit sich auch die Größe der Notch ändern soll.

Geskin behauptet weiterhin, dass verschiedene Face-ID-Modelle in Betracht gezogen werden würden. So teste Apple einige Face ID-Prototypen mit neuer Optik, schreibt er auf Twitter. „Einige sind schmaler andere kleiner, passend zum oberen Rand.“

iPhone 2020: Keine Chance für USB-C?

Außerdem überarbeite Apple die Antennen der zukünftigen iPhones, um das kommende 5G zu unterstützen. „2020 iPhone-Prototypen enthalten breitere Antennenleitungen (>1 mm) für 5G“, schreibt Geskin in einem anderen Tweet. Und: „Anstelle von Kunststoff wird ein neues Material (Glas, Keramik oder Saphir verwendet).

Zwar gibt Geskin nicht konkret an, dass es sich dabei um zukünftige iPhone-Modelle handeln soll, dafür aber, dass Apple den Lightning-Port aufgeben möchte. Überraschend ist, dass es möglich sein soll, kabellos zu laden. Damit würde es das lang erwartete USB-C-Modul nicht ins iPhone schaffen.

Erst kürzlich gab der Techfluencer an, dass die iPhones 2020 möglicherweise die Face ID-Technologie in den oberen Rand zu integrieren, anstatt überhaupt eine Notch zu haben. Außerdem twitterte Geskin, dass ein Protoyp über einen 6,7 Zoll-Display verfüge, das sowohl Face ID- als auch ein TrueDepth-Kamerasystem in der oberen Einfassung enthielte. Bereits zuvor berichtete der Analyst Ming-Chi Kuo über ähnliche Informationen.

Vor wenigen Wochen berichteten wir bereits über die Gerüchte, dass das iPhone 2020 optisch an das iPhone 4 erinnere und einen Metallrahmen bekommen soll. Auch beim iPhone 2020 soll Apple zudem – wie beim iPhone 11 Pro – sowohl auf der Vorder- als auch der Rückseite auf Glas setzen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
iPhone Kurz­be­fehle einrich­ten und Zeit sparen – so geht's
Joerg Geiger
Mit iPhone-Kurzbefehlen spart ihr Zeit.
Mit iPhone Kurzbefehlen spart ihr Zeit: So könnt ihr mit einem Klick Einstellungen vornehmen, die ihr im Alltag regelmäßig vornehmt.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.