iPhone 6 & Co: China darf Geräte auf Hintertüren prüfen

Hat Snowden Recht und das iPhone 6 besitzt ein Hintertürchen?
Hat Snowden Recht und das iPhone 6 besitzt ein Hintertürchen?(© 2014 CURVED)

China hat die Erlaubnis bekommen, iPhones, iPads und sonstige iDevices auf Hintertüren zu untersuchen, meldet ITWorld. Die Vereinbarung mit Tim Cook sei bereits im vergangenen Dezember mit dem Leiter des State Council Information Office, Lu Wei, getroffen worden.

Einem Bericht in der Beijing News zufolge, habe Cook bei der Gelegenheit versichert, dass die Bedenken hinsichtlich Bespitzelung unbegründet seien. "Wir haben und werden keine Hintertüren bereitstellen", soll er gesagt haben. Lu habe daraufhin geantwortet, man müsse chinesischen Kunden Sicherheit gewährleisten. Erst vor Kurzem hatte Whistleblower Edward Snowden erneut betont, dass er niemals ein iPhone verwenden würde, weil sich darauf Spionagesoftware befinde, meldet Appleinsider.

Chinesischer Markt ist sehr wichtig für Apple

Die Einwilligung Cooks ist nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Apple in China den wichtigsten Markt der Zukunft sieht. Zwar ist nach wie vor die USA der größte Markt für iPhone 6 und Co., doch wird das Reich der Mitte immer bedeutender – und ist hart umkämpft. Während Apple zwar Erzfeind Samsung Marktanteile weggeschnappt hat, ist die Konkurrenz aus China selbst schon dicht auf den Fersen.

So nimmt Huawei derzeit den dritten Platz der weltweit größten Smartphone-Hersteller ein, gefolgt von Wachstumswunder Xiaomi. Davon abgesehen dürfte es in jedem Fall für die Nutzer weltweit spannend sein, ob chinesische Technik-Experten tatsächlich Hintertüren finden oder nicht. Ob wir dann auch davon erfahren, steht hingegen auf einem anderen Blatt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.