Huawei auf Apples Fersen: China-Riese wächst 20 Prozent

Unfassbar !6
Sein starkes Wachstum hat Huawei vor allem seinen Smartphones zu verdanken
Sein starkes Wachstum hat Huawei vor allem seinen Smartphones zu verdanken(© 2014 CURVED)

Samsung, Apple, Huawei – das ist die Liste der größten Smartphone-Hersteller der Welt. Während es auf dem ersten Platz kriselt, schreibt Platz zwei Rekordzahlen. Der Drittplatzierte holt indes dank eines beeindruckenden Wachstums von fast 20 Prozent weiter auf und verweist den heimischen Herausforderer Xiaomi zurück auf den vierten Rang.

Fast 290 Milliarden Yuan Umsatz vermeldet Huawei in seinen vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Jahr, umgerechnet über 46 Milliarden Dollar. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das ein Wachstum von fast 20 Prozent. Damit wuchs Huawei 2014 doppelt so stark noch im Jahr zuvor. Die so erwirtschafteten Profite von rund 34 Milliarden Yuan, knappen 5,5 Milliarden Dollar, bedeuten eine gesunde Marge von 12 Prozent – und das trotz deutlich gestiegener Investitionsausgaben von 40 Milliarden Yuan beziehungsweise rund 6,4 Milliarden Dollar.

Huawei schließt 2014 vor Herausforderer Xiaomi ab

Neben Smartphones verdient der chinesische Konzern auch gutes Geld nach Netzanbieter und Unternehmensdienstleister. Der größte Wachstumstreiber ist aber die Consumer-Sparte, die dank des florierenden Smartphone-Geschäfts um 32 Prozent zulegen konnte. Mit Geräten wie dem Ascend Mate 7 oder dem Honor 6 kann Huawei hier aber auch schlagkräftige Argumente vorweisen, wie vor allem ersteres in unserem Test bewiesen hat.

Kurz vor dem Jahreswechsel ging aus einer internen Mitteilung hervor, dass Huawei 2014 75 Millionen Smartphones ausgeliefert hat. Damit schiebt sich das chinesische Unternehmen doch wieder vor den heimischen Konkurrenten Xiaomi. Der Senkrechtstarter hatte sich im dritten Quartal 2014 vor Huawei platzieren können, bleibt mit Blick aufs gesamte Jahr aber hinter dem chinesischen Platzhirsch. Xiaomis rasanter Aufstieg geriet zuletzt allerdings ins Stocken – das Rennen um den dritten Platz in der Smartphone-Welt bleibt also erst einmal eng.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller2
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.