iPhone 6 Plus: Apple tauscht defekte iSight-Kameras aus

Peinlich !38
Die Hauptkamera des iPhone 6 Plus soll bei manchen Geräten Probleme bereiten
Die Hauptkamera des iPhone 6 Plus soll bei manchen Geräten Probleme bereiten(© 2014 CURVED)

Apple hat festgestellt, dass einige Exemplare des aktuellen iPhone 6 Plus mit einer für einen Defekt anfälligen Hauptkamera ausgeliefert wurden. Das Unternehmen hat nun eine Support-Webseite ins Leben gerufen, die erklärt, welche Geräte betroffen sein können und was Ihr tun könnt, wenn sich das Problem bei Eurem iPhone bemerkbar macht.

Schuld ist offenbar ein Bauteil der iSight-Kamera, das bei einer bestimmten Charge des iPhone 6 Plus nicht den Anforderungen entspricht und verschwommene Fotos verursachen kann. Geräte, bei denen das Problem auftauchen kann, sollen laut Apple vor allem im Zeitraum zwischen dem Release im September 2014 und Januar 2015 verkauft worden sein. Über einen automatischen Check auf der eingerichteten Support-Seite kann anhand der Seriennummer des iPhone 6 Plus kontrolliert werden, ob ein Gerät zu den betroffenen Exemplaren gehört.

Apple tauscht nicht das komplette iPhone

Wer ein entsprechendes iPhone 6 Plus besitzt, das den erwähnten Fehler aufweist, braucht offenbar nicht darauf zu hoffen, dass es im Apple Store prompt gegen ein originalverpacktes neues Gerät ausgewechselt wird: Wie Apple auf seiner Support-Seite angibt, haben betroffene Kunden verschiedene Möglichkeiten, Kontakt mit dem Hersteller aufzunehmen, um einen Termin für eine Reparatur zu vereinbaren. Dabei soll aber lediglich die iSight-Kamera des iPhone 6 Plus ausgewechselt werden.

Sollte das betroffene Gerät noch anderweitig beschädigt sein, müssen alle anderen Reparaturen außerdem vor dem Kameraaustausch vorgenommen werden, erklärt Apple. Ist also beispielsweise das Display des iPhone 6 Plus gesprungen, kann es sein, dass Ihr zunächst diese Reparatur in Auftrag geben und bezahlen müsst, bevor sich Apple um die Kamera kümmert.


Weitere Artikel zum Thema
Android 8.0 Oreo ist offi­zi­ell
Marco Engelien13
UPDATEAndroid O heißt Android 8.0 Oreo.
Google hat die fertige Version seines nächsten Betriebssystems offiziell vorgestellt und enthüllt, wofür das "O" steht: Android 8.0 Oreo.
Exper­ten gesucht: Apple versteckt Stel­len­aus­schrei­bung auf gehei­mer Seite
Lars Wertgen
Für einige Stellenangebote lässt Apple sich offenbar ganz besondere Tests einfallen
Apple sucht neue Entwickler und zeigt sich in der Stellenausschreibung zugleich anspruchsvoll und kreativ. Zunächst muss die Anzeige gefunden werden.
OnePlus 5 in Slate Gray nun auch mit 8 GB RAM und mehr Spei­cher zu haben
Lars Wertgen
Das OnePlus 5 in Slate Gray gibt es jetzt mit noch mehr Speicher
Das OnePlus 5 mit 8 GB RAM gibt es nun auch in Slate Gray. Bei den anderen Farben seid Ihr weiterhin auf eine Ausstattungsvariante beschränkt.