iPhone 6s: Force Touch heißt 3D Touch und unterscheidet drei Druckstärken

Her damit !23
Der Bildschirm des iPhone 6s soll "3D Touch Display" heißen: Hier ein Foto eines angeblich geleakten Bauteils
Der Bildschirm des iPhone 6s soll "3D Touch Display" heißen: Hier ein Foto eines angeblich geleakten Bauteils

Das iPhone 6s soll zwar wie die Apple Watch und das Macbook Pro über Force Touch verfügen, es könnte hierfür aber eine weiterentwickelte Methode nutzen. 9to5Mac will herausgefunden haben, dass der Name auf dem neuen Apple-Smartphone "3D Touch" lautet – das habe das Portal von anonymen Insidern erfahren.

Es existieren bereits Gerüchte, wonach Apple einen neuen Namen für Force Touch auf dem iPhone 6s ersonnen hat. Denn im Unterschied zu Apple Watch und Macbook soll die Technik vermehrt für Shortcuts zum Einsatz kommen. Der nun genannte Name "3D Touch" soll dem Umstand Rechnung tragen, dass das iPhone 6s in der Lage sein wird, drei unterschiedliche Druckstärken zu unterscheiden.

3D Touch theoretisch auch beim Huawei Mate S möglich

Statt nur stark und schwach erkenne das iPhone 6s, ob Ihr den Screen nur antippt, leicht oder stärker drückt. Wozu das intern angeblich mit "Orb" bezeichnete Feature genau dient, berichtete das Portal bereits Anfang August. Innerhalb der Maps-App etwa genüge ein starker Druck, um sofort die Route zum angewählten Ort angezeigt zu bekommen. Songs in Apple Music könnten außerdem per starkem Druck auf den Titel auch offline angehört werden.

Die Kraft, mit der Euer Finger auf das Display tippt, misst übrigens auch das ebenfalls mit Force Touch ausgestattete Huawei Mate S: Objekte mit einem Gewicht von über 100 Gramm stellt Ihr einfach auf das Display und das Gerät zeigt Euch an, wie viel es wiegt. Per Software ließe sich also wohl auch Apples Konkurrenz mit einem Pendant zu 3D Touch ausstatten. Allerdings beherrscht nur die 128 GB-Ausführung des Mate S Force Touch – wann sie erscheint, ist noch unbekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten1
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !11Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.