iPhone 6s mit Taptic Engine: Ihr sollt das Display fühlen können

Her damit !48
Die Nachfolger von iPhone 6 und iPhone 6 Plus sollen Force Touch erhalten
Die Nachfolger von iPhone 6 und iPhone 6 Plus sollen Force Touch erhalten(© 2014 CURVED)

Force Touch und haptisches Feedback in iPhone 6s: Apple will offenbar mit dem nächsten iPhone mehrere Features bereitstellen, die mit Euren Eingaben in das Smartphone zu tun haben. So sollt Ihr nicht nur unterschiedliche Aktionen durch verschieden starken Druck auslösen können, sondern auch das Gefühl haben, beim Tippen auf das Display physische Tasten zu benutzen.

Dazu sei im iPhone 6s eine "Taptic Feedback"-Engine verbaut, die sich direkt unter dem Touchscreen befinden soll, berichtet VentureBeat. So erhaltet Ihr ein spürbares Signal, dass Eure Eingabe aufgrund des starken oder schwachen Drucks eine bestimmte Aktion ausgelöst hat. Außerdem soll diese Engine auch den Vibrationsalarm übernehmen, der über eingehende Nachrichten informiert.

Force Touch nach dem iPhone 6s auch im iPad Air 3?

Bereits Ende Mai soll das Force Touch-Feature im nächsten iPhone von einem Insider bestätigt worden sein. Laut des Berichts soll Force Touch voll in iOS 9 integriert sein – und könnte somit außer auf dem iPhone 6s und dem iPhone 6s Plus auch auf künftigen iPads Einzug halten. Bislang ist die Apple Watch das einzige Gerät des Unternehmens aus Cupertino, das die Taptic Engine nutzt; die Force Touch-Technologie findet ebenso im neuen MacBook und aktuellen MacBook Pro-Modellen Verwendung.

Gerüchten zufolge wird das neue iPhone bereits im August auf einer speziellen Keynote vorgestellt, um dann einen Monat später auf den Markt gebracht zu werden. Kürzlich wurde sogar schon der angeblich geplante Release-Termin für das iPhone 6s verraten.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.