iPhone 7 Plus: Apple teilt Profi-Tipps für Porträt-Fotos

Die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus bringt einen speziellen Porträt-Modus mit
Die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus bringt einen speziellen Porträt-Modus mit(© 2016 Apple/Jeremy Cowart)

Die Kamera-App des iPhone 7 Plus hält einen speziellen Porträt-Modus bereit, der einen Unschärfe-Effekt wie eine Spiegelreflexkamera (DSLR) simuliert. Doch wie kommt das Feature am besten zur Geltung? Apple hat sich Tipps von Foto-Profis geholt und diese nun in einem Ratgeber veröffentlicht.

Vier unterschiedliche Fotografen lässt Apple auf seiner Homepage zu Wort kommen, die alle ihre eigene Philosophie mitbringen. Für JerSean Golatt ist der Porträt-Modus des iPhone 7 Plus "wichtig fürs Geschichtenerzählen als Ganzes". Vor allem für diejenigen ohne großes Budget liefere das Top-Smartphone viel Wert; zudem ließen sich Geschichten rasch teilen. Golatts Tipp: Immer nah ran ans Motiv, um die Details herauszukehren.

Nah ran und auch den Hintergrund nicht außer acht lassen

Jeremy Cowart wiederum setzt für gewöhnlich Stars in Szene. Pop-Idol Taylor Swift gehört ebenso zu seinen Modellen wie Schauspieler Nathan Fillion oder Marvel-Schöpfer Stan Lee. Cowart findet den Porträt-Modus des iPhone 7 Plus "unglaublich". Er empfehle, den Hintergrund auf ein Minimum zu reduzieren, um möglichst nicht vom Motiv abzulenken. Euer Modell habe die Sonne dabei im Optimalfall im Rücken, damit sie eine "schöne Beleuchtung von hinten" abgibt. Für einen cinematischen Effekt rät Cowart zudem, den Lichtwert "um eine Haaresbreite" abzusenken.

Fotografin Pei Ketron hat ein paar Tipps für Tierliebhaber in petto. "Lasst Eurem Welpen etwas Raum. Der Porträt-Modus nutzt das Teleobjektiv, eine Entfernung von 8 Fuß (etwa 2,4 Meter; Anm. d. Übers.) ist daher empfehlenswert." Die besten Ergebnisse erhalte man, wenn sich das Motiv nicht bewege. Sie selbst halte zudem immer ein Leckerli bereit. Ketron findet, das iPhone 7 Plus ist in der Lage, eine Tiefenschärfe-Qualität zu produzieren, die sich mit DSLRs messen kann.

Benji Haisch verdient sich seinen Lebensunterhalt mit Hochzeitsfotos. Seiner Ansicht nach hilft ein "weiches, indirektes Licht, das Motiv Eures Fotos vorteilhaft zu gestalten". Sucht am besten einen Ort, der nicht zu unruhig ist und nicht zu sehr ablenkt, da der Porträt-Modus eine Aufnahme schaffe, die "wirklich hervorsticht". Das iPhone 7 Plus hat auch im CURVED-Test exzellent abgeschnitten und führt die Liste der besten Kamera-Smartphones 2016 an.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 über­lebt zwei Tage unter Wasser
Lars Wertgen
Das iPhone 7 Plus kann eine kurze Zeit unter Wasser unbeschadet überstehen
Ein iPhone 7 überlebte einen mehrtägigen Tauchgang in mehr als 10 Meter Tiefe. Es wurde entdeckt, als es eine SMS bekam.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen2
Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
"Unsane": Auf iPhone gedreh­ter Spiel­film feiert in Berlin Premiere
Francis Lido
"Unsane" entstand auf einem iPhone
Auf der Berlinale zeigt Steven Soderbergh seinen Film "Unsane". Auf der Pressekonferenz sprach er über die Dreharbeiten mit dem iPhone.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.