iPhone 7 Plus: Nutzer berichten von "verwässerten" Fotos

Peinlich !24
Die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus scheint nicht immer richtig zu funktionieren
Die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus scheint nicht immer richtig zu funktionieren(© 2016 CURVED)

Die Kamera des iPhone 7 Plus soll mitunter schlechtere Fotos als die der Vorgänger produzieren: Derzeit gibt es vermehrt Berichte von Nutzern, die sich über schlechte Bilder des aktuellen Vorzeigemodells von Apple beschweren. Demnach kämen gelegentlich verschwommene Aufnahmen heraus.

In mehreren Support-Foren sollen sich die Beschwerden von Besitzern des iPhone 7 Plus mehren, dass die Kamera nicht ordentlich funktioniert, berichtet AppleInsider. Demnach sei die Qualität der Fotos von Beginn der Nutzung an schlecht gewesen. Oftmals sei von einem sogenannten "Aquarell"-Effekt oder verschwommenen Fotos die Rede. Beispielbilder sollen belegen, wie die qualitativ minderwertigen Aufnahmen aussehen. Den Vergleichsbildern zufolge seien sogar Fotos besser, die mit einem iPhone 5s aufgenommen wurden. Laut ValueWalk tauchten die ersten Berichte dieser Art parallel zu Apples "Hello Again"-Keynote im Oktober 2016 auf; der Fehler könne aber auch bereits seit dem Release von iOS 10.0.2 bestehen.

Umfang des Problems nicht bekannt

Bislang ist nicht bekannt, ob es sich bei den Problemen um einen Software-Bug oder einen Hardware-Fehler beim iPhone 7 Plus handelt. Laut AppleInsider sei die Zahl der Nutzer, die tatsächlich in einem Apple Store ein Modell des 7 Plus aufgrund der Kamera reklamiert haben, verschwindend gering. Allerdings kann es sein, dass Besitzer auf ein Software-Update hoffen, bevor sie den Schritt des Umtauschs unternehmen.

Apple zufolge sollten Nutzer, die Probleme mit der iPhone 7 Plus-Kamera erleben, einfach einen Termin in einem Apple Store ausmachen und den Vorfall dort zusammen mit dem Fachpersonal untersuchen. Sollten sich die Berichte über schlechte Fotos häufen, wird das Unternehmen aber vermutlich andere Maßnahmen einleiten.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.