iPhone 7: Übermittelt es Euren Status an Anrufer?

Her damit !8
Die automatische Übermittlung des Status ist offenbar als Feature für Facetime geplant
Die automatische Übermittlung des Status ist offenbar als Feature für Facetime geplant(© 2015 Apple, CURVED Montage)

Handelt es sich um ein Feature für das iPhone 7? Das Patentamt in den USA hat Apple ein Patent zugesprochen, in dem es um eine automatische Status-Mitteilung des Smartphones geht. Diese wird auf einem Server gespeichert – und an potenzielle Anrufer übermittelt.

Auf diese Weise kann ein Anrufer schon vor dem Wählen sehen, ob der Adressat des Telefonats gerade erreichbar ist, berichtet AppleInsider. Anschließend kann er entscheiden, ob er den Anruf tätigen will oder lieber davon absieht. Die Funktion erinnert an Statusanzeigen, die Ihr vermutlich von Video-Chat- oder Messenger-Diensten wie Skype und iMessage kennt.

Übermittelte Informationen konfigurierbar

Das Report-System soll – möglicherweise schon im iPhone 7 – beständig im Hintergrund laufen und Informationen übermitteln. Dazu könnten Daten über den Zustand des Gerätes, die aktivierten Modi, Aufenthaltsort und die Signalstärke gehören. Wie in der App "Find my Friends" sollen Nutzer bestimmen können, welche Informationen automatisch übermittelt werden.

Wenn ein Gespräch beendet wurde, könnte diese Information auf einem anderen iPhone neben dem Icon des entsprechenden Kontakts angezeigt werden. Der Besitzer kann dann entscheiden, ob er den Anruf tätigt oder auf andere Weise einen Kontakt herstellt. Das Feature kann in einer ganzen Reihe von Szenarien praktisch sein: Wer beispielsweise viel unterwegs ist, würde so automatisch davor bewahrt, durch Anrufe geweckt zu werden, wenn er sich in einer anderen Zeitzone befindet. Auch Menschen, die sich während der Arbeit häufig in Meetings befinden, müssten so nicht ständig ihre Einstellungen zur Erreichbarkeit manuell umstellen.

In dem Patent, das 2012 erstmals eingereicht wurde, wird ausdrücklich FaceTime als erste Anwendung erwähnt, die von der Funktion Gebrauch machen soll. Aber auch andere Plattformen zur Kommunikation könnten das Feature nutzen. Aus Datenschutzgründen wird es als unwahrscheinlich eingeschätzt, dass Apple ein solches Feature in naher Zukunft in ein Gerät integriert.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 über­lebt zwei Tage unter Wasser
Lars Wertgen
Das iPhone 7 Plus kann eine kurze Zeit unter Wasser unbeschadet überstehen
Ein iPhone 7 überlebte einen mehrtägigen Tauchgang in mehr als 10 Meter Tiefe. Es wurde entdeckt, als es eine SMS bekam.
iOS 11.3 soll auf eini­gen iPhone 7 zu Fehlern führen: Tausch möglich?
Guido Karsten
Peinlich !8Auch einige iPhone 7 Plus sollen von dem Fehler betroffen sein
iOS 11.3 soll das Mikrofon des iPhone 7 und 7 Plus beeinträchtigen können. Angeblich denkt Apple über den Tausch betroffener Geräte nach.
"Unsane": Auf iPhone gedreh­ter Spiel­film feiert in Berlin Premiere
Francis Lido
"Unsane" entstand auf einem iPhone
Auf der Berlinale zeigt Steven Soderbergh seinen Film "Unsane". Auf der Pressekonferenz sprach er über die Dreharbeiten mit dem iPhone.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.