iPhone SE (2020) im Kamera-Check von DxO: Wie gut sind die Fotos?

Darauf haben sicherlich viele gewartet: Das iPhone SE (2020) musste sich im DxOMark-Kamera-Check beweisen. Macht das günstige Apple-Handy genauso gute Fotos wie das iPhone 11? Und wie schlägt es sich in seiner Preisklasse?

In vielen Bereichen sei die Foto-Qualität des iPhone SE (2020) der des iPhone 11 ebenbürtig, so die Tester. Hauptverantwortlich dafür sei die Bildverarbeitung-Technologie, die in beiden Smartphones zum Einsatz komme. Die Belichtung sei fast immer exzellent, der Dynamikumfang groß, die Farben leuchtend und der Detailgrad vor allem im Freien gut. Beispiele dafür und einen Vergleich zwischen dem iPhone SE, dem iPhone 11 und dem Google Pixel 3 seht ihr in dem Video über diesem Artikel.

iPhone SE vs. iPhone 11: Das sind die Kamera-Unterschiede

Aber es gebe durchaus auch Bereiche, in denen das teurere Modell die Nase vorn habe. Deswegen heimst das neue iPhone SE im Kamera-Vergleich auch einige Punkte weniger ein als der große Bruder (101 vs. 109 Punkte). Nicht mithalten könne das iPhone SE (2020) etwa bei der Low-Light-Performance. Das war sicherlich zu erwarten, schließlich hat das iPhone 11 dem günstigeren Modell einen Nachtmodus voraus.

Das SE dagegen ist allein auf seinen LED-Blitz angewiesen. Dieser beeinträchtige vor allem den Dynamikumfang und lasse Nachtfotos teilweise etwas "öde" wirken, wenn keine andere Lichtquellen in Reichweite sind. Fotografiert ihr dagegen nachts auf einer gut ausgeleuchteten Straße, sollen bessere Ergebnisse möglich sein.

Das iPhone SE (2020) musste auch Punkte afgrund der fehlenden Ultraweitwinkel-Linse einbüßen. Das iPhone 11 bringt eine solche mit und eignet sich daher besser für Gruppen-Fotos oder Landschaftsaufnahmen. Zoom-Fotos seien ebenfalls nicht die Stärke des iPhone SE, da es – wie übrigens auch das iPhone 11 – ein Tele-Objektiv vermissen lässt. Auch deshalb habe zudem der Bokeh-Effekt des iPhone SE (2020) nicht überzeugt.

iPhone SE (2020): Die beste Kamera in der Mittelklasse?

Das Fazit der Experten fällt folgendermaßen aus: Gelegenheitsnutzer dürfte das iPhone SE (2020) zufriedenstellen. Wer jedoch höchste Ansprüche an Zoom, Bokeh und Nachfotos stellt oder auf eine Ultraweitwinkellinse besteht, sollte sich woanders umschauen. Allerdings sind iPhone 11 und 11 Pro auch deutlich teurer.

In seiner Preisklasse steht das neue iPhone SE eigentlich sehr gut da: Im DxOMark-Ranking liegt es etwa gleichauf mit dem Google Pixel 3a, das lange Zeit die beste Kamera in der Mittelklasse besaß. Platzhirsch in diesem Segment ist aktuell das Xiaomi Mi Note 10 Pro (aka Mi CC9 Pro Premium Edition), das laut DxO immer noch zu den zehn besten Kamera-Smartphones überhaupt zählt.

Abgesehen davon gibt es aber kaum Mittelklasse-Handys, die ähnlich gute Fotos machen wie das iPhone SE (2020). Was Apples günstiges Smartphone sonst noch auszeichnet, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11, SE und XR: Apple streicht die Kopf­hö­rer
CURVED Redaktion
Ab sofort werden alle Modelle bei Apple nur noch ohne Kopfhörer und Netzteil geliefert
Das iPhone 12 war erst der Anfang: Auch dem iPhone 11, SE und XR liegen nun weder Kopfhörer noch ein Netzteil bei.
Pixel 4a vs. iPhone SE im Vergleich: Ist das Google-Handy ein Voll­tref­fer?
Guido Karsten
Gefällt mir25Das Google Pixel 4a bietet für 349 Euro offenbar ein gutes Gesamtpaket
Das Pixel 4a bietet offenbar eine gute Kamera und räumt mit einigen Schwächen von Android auf. Wie schlägt es sich im Vergleich mit Apples iPhone SE?
iPhone SE (2020): Darum zieht es Android-Nutzer magisch an
Michael Keller
Her damit6Bei Apple besonders: Das iPhone SE (2020) bietet einen Fingerabdrucksensor
Das iPhone SE (2020) bewegt offenbar viele Android-Nutzer zum Wechsel. Doch worin liegt die Anziehungskraft des Apple-Smartphones?