iPhone X: Apple entfesselt A11-Bionic-Chip in neuem Werbespot

Apple hat einen neuen Werbespot veröffentlicht, der die Rechenleistung des iPhone X zur Schau stellen soll. Zu was der A11-Bionic-Prozessor in der Lage ist, veranschaulicht der Clip "Unleashed"unter anderem anhand des Smartphone-Spiels "Vain Glory 5V5". 

Der Titel wird auch oft für Smartphone-Tests herangezogen. Auf dem iPhone X eines jungen Mannes läuft er offenbar so überzeugend, dass die echte und die virtuelle Welt auf einmal verschmelzen. Als er, durch eine asiatische Großstadt schlendernd, "Vain Glory 5V5" zockt und über die Schulter blickt, fällt  ihm auf, dass sich seine Umgebung verändert. Und nicht nur das: Monster aus dem Mobile-Game sind ihm plötzlich auf den Fersen.

Stark wie ein Videospielheld

Nachhaltig beunruhigt scheint der junge Mann nicht: Noch immer zockt er "Vain Glory 5V5" und beantwortet zwischendurch eine auf seinem iPhone X eingeblendete Pop-up-Nachricht. Die anschließende Rückkehr zum Spiel erfolgt nahtlos und ohne Verzögerung. Apples Botschaft: Anspruchsvolle Spiele und Multitasking bewältigt das iPhone X ohne Probleme.

Letztendlich entschließt sich der Protagonist dann aber doch dazu, sich auch um die Monster in der "realen" Welt zu kümmern. Im Kampf gegen die Kreaturen zeigt er beeindruckende Fähigkeiten, die einem Videospielhelden würdig wären und besiegt seine Widersacher schließlich auch.

Der Clip endet mit dem Aufruf: "Unleash a more powerful you", was sich in etwa mit "Entfessele eine stärkere Version von dir" übersetzen lässt. Wie das gehen soll? Natürlich mit dem A11-Bionic-Chip im iPhone X, wie Apple am Ende des Videos vorschlägt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.