iPhone X: Diese App lässt die Notch verschwinden

Peinlich !5
Mit "Notch Remover" wird die Aussparung kaschiert
Mit "Notch Remover" wird die Aussparung kaschiert(© 2017 Axiem Systems)

Im App Store ist eine simple Anwendung aufgetaucht, die das Design vom iPhone X etwas verändert: Mit dem Programm ist es möglich, die Notch am oberen Ende des Displays zu kaschieren. Eigentlich verstoßen die Entwickler damit aber gegen eine Auflage von Apple.

Das Programm trägt den Namen "Notch Remover" und ist ungefähr 31 MB groß. Viel macht die Software eigentlich nicht: Die App sorgt dafür, dass der obere Bereich Eures Wallpapers beim iPhone X in Schwarz dargestellt wird, was die Leiste mit Sensoren und Frontkamera weniger auffällig macht  – die Symbole der Statusleiste sind rechts und links von der Notch also noch zu sehen. Sobald Ihr eine für das spezielle Display des Smartphones optimierte Anwendung öffnet, müsstet Ihr die Notch aber demnach schon wieder sehen können – ganz verschwindet sie also nicht.

Gegen die Regeln

Offen bleibt, wie es "Notch Remover" aber überhaupt in den App Store geschafft hat. Auf der Entwickler-Webseite von Apple sind klare Vorgaben für Programme aufgeführt. Darunter auch, dass Anwendungen "Display Features" des iPhone X weder maskieren dürfen, noch speziell Aufmerksamkeit darauf lenken sollen. Zu den "Display Features" zählen die abgerundeten Screen-Ecken und eben auch die Notch.

Demnach ist nicht ganz klar, wieso die App abgesegnet wurde und ob sie überhaupt im Store bleiben wird. Womöglich wird diese doch durch den Hersteller aus Cupertino entfernt. Falls Ihr mit dem "Notch Remover" Euer Wallpaper bearbeiten wollt, solltet Ihr aber darauf achten, dass die Software etwas kostet: Derzeit müsst Ihr 1,09 Euro investieren, wenn Ihr sie herunterladen möchtet (Stand: 13. November 2017). Besitzt Ihr schon das iPhone X? Stört Euch die Aussparung am oberen Displayrand? Schreibt es uns in die Kommentare.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.