iTunes-Generalüberholung: Apple hat den App Store entfernt

Unfassbar !46
iOS-Apps lassen sich künftig nur noch direkt auf dem iPhone oder iPad herunterladen
iOS-Apps lassen sich künftig nur noch direkt auf dem iPhone oder iPad herunterladen(© 2017 CURVED)

Wenige Stunden nach der gestrigen Keynote hat Apple eine neue Version von iTunes veröffentlicht. Überraschenderweise handelt sich dabei nicht lediglich um ein einfaches Update, sondern um eine Art Generalüberholung der Software. 

In Apples mehrstündiger Präsentation am gestrigen Abend erwähnte das Unternehmen das neue iTunes 12.7 nicht. Umso erstaunlicher sind die radikalen Veränderungen am Multimediaverwaltungsprogramm. Die wohl überraschendste: Apple hat den integrierten App Store entfernt, wie das Unternehmen auf seiner Support-Webseite aufführt.

App-Download nur noch unter iOS

Anders als zuvor lassen sich iOS-Apps von nun an nur noch direkt über Apples mobile Endgeräte beziehen. Der Download über iTunes via Windows-Computer oder Mac und die anschließende Synchronisation mit iPhone oder iPad soll nach dem Update nicht mehr möglich sein. In Zukunft stehen offenbar in erster Linie die multimedialen Inhalte im Zentrum der Anwendung: Musik, Filme, Fernsehserien, Podcasts und Hörbücher.

iTunes 12.7 bringt aber noch andere Neuerungen mit sich, unter anderem die Integration von Social Sharing für Apple Music. Dieses Feature erlaubt es Euch, Euren Freunden zu folgen und zu sehen, was diese sich gerade anhören. Ebenfalls neu ist der Support für iOS 11. Darüber hinaus enthält das Update eine Reihe kleinerer Anpassungen: iTunes-U-Inhalte wandern ab sofort in die Podcast-Sektion, Internet-Radiosender findet Ihr nun in der Musikbibliothek. Die Verwaltung von Klingeltönen ist nun nicht mehr möglich – auch das könnt Ihr ab sofort nur noch unter iOS selbst erledigen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Kalen­der für iOS: Das neue Design ist da
Lars Wertgen
Auf dem iPhone Xs ist nun auch der neue Google Kalender verfügbar.
Für Android längst verfügbar, nun auch für iOS ausgerollt: Der Google Kalender erstrahlt in neuem Design.
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.