iTunes und App Store zeitweise nicht erreichbar: Auch Beats 1 betroffen

Bisher ist nicht bekannt, was die Probleme in Apples Medien-Ökosystem verursacht hat
Bisher ist nicht bekannt, was die Probleme in Apples Medien-Ökosystem verursacht hat(© 2014 CURVED)

Gibt es Server-Ausfälle bei Apple? Anscheinend sind viele Apple-Dienste derzeit nur schwer oder sogar überhaupt nicht zu erreichen. Betroffen sind unter anderem iTunes, der App Store, Apple TV und auch die Radiostation Beats1.

Auch der iBooks Store, der Streaming-Dienst Apple Music, der Mac App Store und der Cloud-Service von iTunes sind laut der Apple-Seite für Systemstatus derzeit down. In den USA sind die entsprechenden Dienste seit 10 Uhr morgens dortiger Zeit ausgefallen, berichtet Engadget – was ungefähr 16:00 Uhr hiesiger Zeit entspricht. Demnach dürfte es derzeit schwierig sein, Software irgendeiner Art bei Apple zu erwerben, da offenbar das gesamte Ökosystem für Medien von den Ausfällen betroffen ist.

Serverprobleme bereits im März

Zuletzt gab es im März 2015 vergleichbare Serverprobleme bei dem Unternehmen aus Cupertino: Damals waren außer iTunes auch der App Store, der Mac App Store und die iCloud nicht erreichbar. Zumindest der Cloud-Dienst von Apple scheint dieses Mal nicht betroffen zu sein – eine gute Nachricht für alle Nutzer, die ihre Daten benötigen.

Im März dauerte es geschlagene 11 Stunden, bis alle Dienste wieder fehlerfrei funktionierten. Laut Apple war damals ein DNS-Fehler für die massenhaften Ausfälle verantwortlich. Bislang hat sich Apple nicht zu den aktuellen Problemen mit seinen Diensten geäußert. Es dürfte aber nicht mehr lange dauern, bis es aus Cupertino eine Stellungnahme gibt.


Weitere Artikel zum Thema
Analyst: Samsung Galaxy Fold könnte Apple vor Probleme stel­len
Guido Karsten
Das Samsung Galaxy Fold ist das erste marktreife Smartphone mit Falt-Display
Das Samsung Galaxy Fold ist nicht nur teurer als Apples teuerstes iPhone, es bringt auch eine echte Neuerung mit. Wird das für Apple zum Problem?
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Her damit !8Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.