iWork für iCloud hat die Beta-Phase verlassen

Supergeil !9
Die iWork-App Pages unterstützt nun auch den Split-Screen-Modus auf dem iPad
Die iWork-App Pages unterstützt nun auch den Split-Screen-Modus auf dem iPad(© 2014 Pages, CURVED Montage)

iWork for iCloud befindet sich nicht mehr in der Beta-Phase: Apple hat Mitte Oktober 2015 bei den Anwendungen für das Web das Label "Beta" entfernt und diese um eine Reihe an neuen Features ergänzt. Nun unterstützt iWork unter anderem 10 Sprachen und ermöglicht es den Nutzern, Dokumente zu kommentieren.

Auf einzelnen Webseiten hat Apple nun dokumentiert, welche neuen Funktionen die Anwendungen von iWork nun ermöglichen, berichtet 9to5Mac. Pages beispielsweise bietet nun auch im Browser eine Kommentarfunktion, zählt die geschriebenen Wörter und zeigt auf Wunsch eine Historie der Versionen eines Textes an. Außerdem könnt Ihr nun die Farben ändern und in mobilen Browsern eine Preview anzeigen lassen.

Web-Anwendung für alle frei verfügbar

Auch bei Numbers und Keynote könnt Ihr nun die Farben ändern, eine Preview auf mobilen Browsern und Euch frühere Versionen eines Dokuments anzeigen lassen. Bei Numbers könnt Ihr zudem interaktive Diagramme animieren und Pop-up-Menüfelder bearbeiten. Bei Keynote könnt Ihr den "Slide Navigator" verstecken, anzeigen und die Größe verändern.

Bereits im Februar 2015 hatte Apple iWork for iCloud in der Beta-Version auch für Nutzer von Android- oder Windows-Geräten freigegeben. Alles, was Ihr für die Nutzung benötigt, ist eine gültige Apple ID. Am 15. Oktober hat Apple die iWork-Apps für iOS und OS X mit einem Update versehen, die nun Features wie den Split-Screen-Modus auf iPads und 3D Touch auf dem iPhone 6s unterstützen.


Weitere Artikel zum Thema
Analyst: Samsung Galaxy Fold könnte Apple vor Probleme stel­len
Guido Karsten
Das Samsung Galaxy Fold ist das erste marktreife Smartphone mit Falt-Display
Das Samsung Galaxy Fold ist nicht nur teurer als Apples teuerstes iPhone, es bringt auch eine echte Neuerung mit. Wird das für Apple zum Problem?
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Her damit !8Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.