Jawbone Up Move: Fitnesstracker derzeit für 13 Euro erhältlich

Jawbone Up Move muss nicht zwingend am Handgelenk getragen werden
Jawbone Up Move muss nicht zwingend am Handgelenk getragen werden(© 2015 CURVED)

Spottpreis für Wearable mit Fitnessfunktionen: Das smarte Armband Jawbone Up Move ist aktuell für sehr wenig Geld erhältlich. Bei mehreren Anbietern gibt es den Fitnesstracker derzeit zum Preis von knapp 13 Euro.

Zu den Anbietern, die Jawbone Up Move derzeit zu diesem Schnäppchenpreis verkaufen, gehöre unter anderem Gravis, berichtet Caschys Blog. Das Angebot gelte sowohl für die Bestellung im Internet als auch für die Abholung in Ladengeschäften – allerdings müsst Ihr beim Online-Kauf noch die Versandkosten in Höhe von etwa 5 Euro berücksichtigen. Angeblich soll der Fitnesstracker zusammen mit drei Armbändern ausgeliefert werden – bei der Online-Bestellung würden diese allerdings nicht angezeigt.

Praktisches Wearable

Zum Vergleich: Bei seinem Release im ersten Quartal 2015 betrug der Preis für Jawbone Up Move noch 50 Euro. Bei vielen Händlern ist der Fitnesstracker inzwischen für die Hälfte erhältlich – dennoch könnt Ihr bei dem aktuellen Angebot noch mehr sparen, wenn Ihr den Kauf des schicken Gadgets sowieso in Erwägung gezogen habt.

Ein Feature des Jawbone Up Move ist die Möglichkeit, das Wearable auch an anderen Teilen des Körpers als dem Handgelenk zu tragen. So könnt Ihr den Tracker beispielsweise wie oben im Bild einfach an die Hose clippen. Das Gadget ist gegen Spritzwasser geschützt und wird nicht von einem Akku mit Energie versorgt, sondern mit einer Knopfzelle, die Ihr selbst auswechseln könnt. Mit der Begleit-App von Jawbone auf dem Smartphone könnt Ihr die erfassten Daten wie zum Beispiel zurückgelegte Schritte darstellen. Für den aktuellen Preis, der sogar mit dem des Xiaomi Mi Band konkurrieren kann, könnt Ihr das Wearable durchaus in Betracht ziehen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung-Patent beschreibt Smart­watch mit Kamera mitten im Display
Her damit !5Das Konzept dieser Samsung-Smartwatch beinhaltet ein Objektiv, das aus dem Display herausfährt.
Samsung hat ein Patent für eine neue Smartwatch vorgelegt. Das Konzept birgt gleich mehrere Überraschungen.
Essen­tial: Android-Grün­der stellt sein rand­lo­ses Smart­phone Ende Mai vor
Guido Karsten1
Das erste Smartphone von Essential hat womöglich gar keinen Display-Rand mehr
Die Präsentation des Essential-Smartphones von Android-Gründer Andy Rubin naht. Neben einem Termin gibt es auch einen neuen Hinweis auf das Design.
Sphero stellt Smart­phone-gesteu­er­ten Light­ning McQueen aus "Cars" vor
Guido Karsten
Lightning McQueen YouTube Sphero
Auf BB-8 folgt Lightning McQueen: Der Spielzeughersteller Sphero bietet den roten Sportwagen aus den "Cars"-Filmen nun als ferngesteuertes Auto an.