Keine gesperrten Videos mehr: YouTube warnt beim Upload

Gefällt mir5
In der Audio-Bibliothek von YouTube könnt Ihr überprüfen, was mit Eurem Video passiert
In der Audio-Bibliothek von YouTube könnt Ihr überprüfen, was mit Eurem Video passiert(© 2014 Youtube, CURVED Montage)

Neues Feature in der Audio-Bibliothek von YouTube: Ab sofort könnt Ihr vor dem Hochladen eines Videos sehen, was mit diesem passiert – sofern Ihr in dem Clip Musik verwendet, die urheberrechtlich geschützt ist.

Bislang gab es diese Informationen bei YouTube nicht – sodass Ihr erst wusstet, was passiert, nachdem Ihr ein Video hochgeladen hattet, berichtet TechCrunch. Künstler und Labels haben allerdings die Möglichkeit, die Audiospur eines Videos auf stumm schalten zu lassen, wenn Musik verwendet wird, die unter das Copyright fällt. Alternativ können sie das Video ganz blockieren lassen – oder geeignete Werbung schalten, um von der Nutzung ihrer Musik zu profitieren.

Sicherheit vor dem Upload

Das neue Feature gibt Euch mehr Sicherheit, wenn Ihr auf YouTube Videos veröffentlichen wollt. So wisst Ihr ab sofort, wenn Ihr die Suchfunktion der Audio-Bibliothek nutzt, ob Euer Video möglicherweise geblockt wird beziehungsweise in welchen Ländern dies der Fall wäre. Auch Menschen, die sich von ihren Uploads Werbeeinnahmen erhoffen, können nun sehen, ob die Chance dazu überhaupt besteht – oder ob die Urheber der gewünschten Musik den Plan mit eigener Werbung durchkreuzen können.

Die Neuerung ist nicht zuletzt für die Stars von Youtube interessant, die mit dem Video-Portal ihren Lebensunterhalt bestreiten und natürlich auch für diejenigen, die so etwas planen. Der Schritt zeigt erneut, dass YouTube sich besser um seine Schäfchen kümmern will, damit sie nicht zur Konkurrenz abwandern. Passend hierzu bietet die Videoplattform den erfolgreichsten YouTubern aktuell auch lukrative Langzeitverträge an.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11: Apple stre­amt Keynote erst­mals über YouTube
Christoph Lübben
Die Apple-Keynote hat es 2019 auf YouTube geschafft
Offen für alle: Apple streamt seine Keynote erstmals über eine große Video-Plattform – die auf den unterschiedlichsten Geräten verfügbar ist.
Galaxy Watch Active 2: Samsung bringt YouTube an euer Hand­ge­lenk
Christoph Lübben
Smart8Auf dem kreisrunden Display der Galaxy Watch Active 2 könnt ihr euch nicht nur die Uhrzeit anzeigen lassen
Muss Samsung die Galaxy Watch Active 2 in "Binge-Watching Active" umbenennen? Die Smartwatch verfügt über eine YouTube-App und kann Videos abspielen.
Die belieb­tes­ten Apps welt­weit: Habt ihr diese Programme auf dem Handy?
Christoph Lübben
Sehr viele Nutzer haben Spotify und Facebook Messenger auf ihrem Handy installiert
Must-Have-Installationen für alle Smartphone-Besitzer? Eine Liste zeigt die weltweit beliebtesten Apps im 1. Quartal 2019.