Konkurrenz fürs iPad: Microsoft soll ein günstiges Surface planen

Das Microsoft Surface Pro 4 soll einen günstigen Ableger erhalten
Das Microsoft Surface Pro 4 soll einen günstigen Ableger erhalten(© 2015 CURVED)

Ein Surface-Gerät zu einem niedrigen Preis: Microsoft will angeblich noch im Jahr 2018 ein Tablet veröffentlichen, das dem iPad 9.7 (2018) Konkurrenz machen soll. Damit versucht das Unternehmen erneut, den Markt für günstige Tablets zu erobern.

Das neue Surface-Tablet soll ein Display mit der Diagonale von 10 Zoll bieten, berichtet Bloomberg unter Berufung auf Quellen, die mit den Plänen von Microsoft vertraut sein sollen. Das Gerät soll – ähnlich wie das iPad – abgerundete Ecken aufweisen. Damit wendet sich das Unternehmen von dem Design ab, das bislang die Surface-Geräte auszeichnet. Außerdem soll das neue Gerät USB-C unterstützen, was ebenfalls ein Novum innerhalb der Gerätefamilie darstellen würde.

Immer noch teurer als das iPad

Das neue Tablet ist angeblich rund 20 Prozent leichter als die High-End-Versionen von Microsoft. Allerdings geht dies zulasten der Akkulaufzeit: Etwa 9,5 Stunden sollen am Stück möglich sein, bevor das Gerät wieder an eine Stromquelle angeschlossen werden muss. Prozessor und Grafikeinheit sollen von Intel stammen.

Angeblich plant Microsoft verschiedene Ausführungen des Tablets: So soll es zum Beispiel Versionen mit 64 oder 128 GB Speicherplatz geben, ebenso wie WLAN- und LTE-Modelle. Wie bei den Surface-Pro-Geräten soll eine Tastatur beiliegen, die gleichzeitig als Halterung dient. Als Betriebssystem ist angeblich Windows 10 Pro vorinstalliert.

Das neue Surface-Tablet wird mutmaßlich in der zweiten Jahreshälfte 2018 erscheinen. Der Preis zum Marktstart liegt angeblich bei knapp 400 Dollar. Zum Vergleich: Das im März vorgestellte neue iPad kostet 329 Dollar (hier knapp 350 Euro), die Surface-Pro-Reihe startet bei 799 Dollar. Bereits 2012 versuchte Microsoft mit dem Surface RT für 500 Dollar, ein günstigeres Tablet anzubieten; aber das Gerät kam weder bei Kunden noch bei der Fachwelt gut an.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 5 vs. Xbox Series X: Sony-Konsole lässt Micro­soft kalt
Guido Karsten
Stärker als Sonys PlayStation 5? Die neue Xbox Series X
Die Xbox Series X startet wohl erfolgreicher als ihr Vorgänger. Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer kommentierte nun die Leistungsdaten der PS5.
PSN und Xbox Live lang­sa­mer: Dros­se­lung wegen Coro­na­vi­rus
Francis Lido
Sony drosselt den Online-Dienst für die PlayStation 4
PSN und Xbox Live werden langsamer. Grund für die Drosselung ist das Social Distancing infolge der Coronavirus-Pandemie.
Xbox Series X: Ein Feature werdet ihr schmerz­lich vermis­sen
Guido Karsten
Zu Beginn soll die Xbox Series X noch eine SPDIF-Schnittstelle geboten haben
Und plötzlich ist es weg: Die neue Xbox Series X hat in den vergangenen Monaten offenbar ein Feature verloren, das sogar die Xbox One S bietet.