LeEco Le 2S: Smartphone soll 8 GB RAM enthalten

Her damit !23
Viel zeigt der erste Leak vom LeEco Le 2S noch nicht.
Viel zeigt der erste Leak vom LeEco Le 2S noch nicht.(© 2016 GizChina)

Edge-Display wie das Galaxy Note 7? Check! Mehr Arbeitsspeicher als alle anderen Smartphones? Check! Der chinesische Hersteller LeEco arbeitet einem Bericht von GizChina zufolge an einem neuen Ableger seiner im April vorgestellten Le 2-Reihe. Das Le 2S soll sogar das Le Max 2 noch einmal deutlich übertreffen.

Zwar misst der Bildschirm des neuen Le 2S-Modells angeblich nur 5,5-Zoll in der Diagonale und nicht 5,7 wie beim Le Max 2, doch sollen  die Seiten des Displays dafür wie bei Samsungs Galaxy Note 7 oder S7 Edge gewölbt sein. Äußerlich macht das Smartphone einem ersten Leak zufolge sonst keinen besonders aufregenden Eindruck. Unansehnlich ist es allerdings auch nicht. Die verbaute Hardware ist dafür aber spektakulär.

Neuer Snapdragon und 8 GB RAM

Dem Bericht zufolge soll LeEco das Le 2S bereits mit dem Snapdragon 821 ausstatten. Da es sich hierbei um eine aufgemotzte Version des ohnehin schon schnellen High-End-Chips Snapdragon 820 handelt, sollte das Gerät sogar noch leistungsstärker als das Le Max 2 sein. Sogar die 6 GB RAM des Phablets soll das neue Smartphone übertreffen. LeEco will demnach als erster Hersteller direkt auf 8 GB Arbeitsspeicher setzen. Der interne Speicher soll 64 GB groß sein.

Wann LeEco das Le 2S auf den Markt bringen könnte, wo das Smartphone erscheinen wird und wie viel es kosten soll, ist leider vollkommen unklar. Bislang hat der Hersteller das Gerät schließlich noch nicht einmal selbst vorgestellt. Da LeEco aber auch schon Elektroautos und andere sehr stark ausgestattete Smartphones vorgestellt hat, wäre es nicht verwunderlich, wenn das Le 2S mit 8 GB RAM wirklich schon bald offiziell präsentiert wird.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi7 könnte im Spät­som­mer mit 3D-Gesichts­er­ken­nung erschei­nen
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi6 erhält wohl im Spätsommer einen Nachfolger
Das Xiaomi Mi7 soll mit einer 3D-Gesichtserkennung erscheinen. Womöglich wird es das erste Android-Smartphone mit dieser Technologie.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.