Lenovo stellt Moto Z2 Play und neue Moto Mods vor

Das Moto Z2 Play ist da: Lenovo hat den Nachfolger des Z Play der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Gepäck hat das Gerät viele Verbesserungen, jedoch wenig Neuerungen. Zusätzlich hat der Hersteller vier neue Moto Mods präsentiert, darunter ein GamePad, das etwas an die Joy Cons der Nintendo Switch erinnert.

Viel hat sich das Design des Moto Z2 Play im Vergleich zum Vorgänger nicht geändert, doch das neue Modell ist dem offiziellen Motorola Blog zufolge dünner und leichter: Lediglich 5,99 Millimeter misst es in der Tiefe, das Gewicht liegt bei 145 Gramm. Die Vorderseite ziert ein AMOLED-Display, das in der Diagonale 5,5 Zoll misst und in Full HD (1920 x 1080 Pixel) auflöst.

Kleinerer Akku

Gewicht hat Lenovo beim Moto Z2 Play womöglich auch durch den verbauten Akku gespart: Dieser besitzt eine Kapazität von 3000 mAh, während im Moto Z Play noch ein 3510-mAh-Akku verbaut ist. Lenovo zufolge soll der Energiespeicher des Z2 Play dennoch 30 Stunden lang durchhalten. Ob sich diese Angabe auf eine "herkömmliche Nutzung" bezieht, lässt sich nicht sagen.

Angetrieben wird das Moto Z2 Play von einem Snapdragon 626. Es gibt Ausführungen des Smartphones mit 3 oder 4 GB RAM und 32 GB oder 64 GB internem Speicher. Die Hauptkamera löst mit 12 MP auf und besitzt eine Blende von F/1.7, für Selfies steht eine 5-MP-Frontkamera zur Verfügung, die eine f/2.2-Blende besitzt.

Günstige Moto Mods

Das Moto Z2 Play verfügt über eine modulare Schnittstelle, die den Anschluss von Moto Mods erlaubt. Passend dazu hat Lenovo auch vier neue Erweiterungsmodule vorgestellt: darunter ein JBL-Lautsprecher, ein Zusatzakku, und die "Moto Style Shells", die auch das kabellose Aufladen ermöglichen. Zudem wurde das Moto GamePad vorgestellt, das ähnlich wie die Joy Cons der Nintendo Switch links und rechts vom Display Buttons und Sticks ergänzt.

Die neuen Moto Mods kosten rund 80 Dollar, eine Ausnahme stellt das Modul "Moto Style Shells" dar, dessen Preis bei etwa 40 Dollar liegt. Das Moto Z2 Play selbst ist ab rund 500 Dollar erhältlich. Der Release soll weltweit innerhalb der Sommer-Monate 2017 erfolgen. Wie hoch der Preis für Deutschland ausfallen wird, ist noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X im Video: So sieht Insta­gram auf Apples Top-Smar­phone aus
Michael Keller
Die Instagram-App wird auf dem iPhone X im Video nicht optimal dargestellt
Neues Video vom iPhone X in freier Wildbahn: In dem kurzen Clip ist das Jubiläums-iPhone in Weiß zu sehen – und die laufende Instagram-App.
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller6
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller1
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.