Lenovo Yoga Tablet 2 Pro bietet Projektor und Subwoofer

Unfassbar !50
Der integrierte Projektor versteckt sich geschickt in der "Rolle" am Rand des Lenovo Yoga Tablet 2 Pro
Der integrierte Projektor versteckt sich geschickt in der "Rolle" am Rand des Lenovo Yoga Tablet 2 Pro(© 2014 Lenovo)

Medien-Tablet mit außergewöhnlichen Features: Das am 9. Oktober 2014 in London vorgestellte Lenovo Yoga Tablet 2 Pro ist ganz auf den Gebrauch als mobiles Heimkino ausgerichtet. In das Tablet sind sowohl ein Beamer als auch zwei 8-Watt-Lautsprecher und ein Subwoofer integriert.

Mit dem Beamer, der sich an der Seite des Tablets befindet, könnt Ihr ein bis zu 50 Zoll großes Bild im Format 16:9 an die Wand werfen. Der Akku soll bei Nutzung des Beamers bis zu drei Stunden durchhalten – was für die meisten Filme reichen dürfte. Dieses spezielle Feature war von dem für Lenovo als Produktentwickler tätigen Hollywood-Star Ashton Kutcher bereits in einem YouTube-Video angedeutet worden. Kutcher soll auch an der Entwicklung des Lenovo Yoga Tablet 2 Pro entscheidend beteiligt gewesen sein.

Auch als Tablet erstklassig

Das Lenovo Yoga Tablet 2 Pro kann aber natürlich auch ohne den Projektor Inhalte wiedergeben, nämlich auf dem 13 Zoll messenden IPS-Display, das mit 2560 x 1440 Bildpunkten in Quad-HD auflöst. Mit dieser Darstellungsart soll der Akku im Dauergebrauch laut Hersteller sogar 15 Stunden bewältigen können.

Das Lenovo Yoga Tablet 2 Pro hat einen Intel-Atom-Prozessor, 32 GB internen Speicherplatz und eine 8-MP-Kamera. Auf Wunsch verfügt das etwa 900 Gramm schwere Gerät auch über 4G-LTE. Zum Release in den USA gegen Ende Oktober soll das Tablet etwa 500 Dollar kosten; einen offiziellen Preis für Deutschland gibt es bislang nicht, ebenso wie einen Release-Termin.

Gleiches gilt für das Yoga Tablet 2, das Lenovo ebenfalls vorgestellt hat. Das technisch abgespeckte Gerät kommt in den deutlich handlicheren Display-Formaten 8 Zoll und 10 Zoll daher, bringt mit 1.920 x 1.200 Pixeln aber auch weniger Bildpunkte auf die kleinere Fläche. Beide Größen des Tablets sind wahlweise mit Android oder Windows als Betriebssystem erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
iOS 11 auf iPad und iPad Pro: Apple-Videos geben Tipps zu neuen Featu­res
Guido Karsten
iPad YouTube APple ios 11
Apple veröffentlicht iOS-11-Tutorials für iPad-Besitzer. Darin erklären die Kalifornier die interessantesten neuen Funktionen.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Power-Button schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.