LG G Flex 2: Krummer Nachfolger soll noch 2014 kommen

Das LG G Flex besitzt ein gebogenes Display und ein selbstheilendes Gehäuse
Das LG G Flex besitzt ein gebogenes Display und ein selbstheilendes Gehäuse(© 2014 CURVED)

LG macht schon wieder krumme Sachen: Das LG G Flex 2 ist bereits das zweite Smartphone der Südkoreaner, das mit einem gebogenen Display erscheinen soll – und das laut neuen Informationen von PhoneArena sogar noch in diesem Jahr.

Demnach soll nämlich ein leitender Manager von LG Indien, die Veröffentlichung des Nachfolgers LG G Flex 2 für dieses Jahr angekündigt haben. Erwartet wird, dass der Bildschirm des kommenden Gerätes kleiner wird, als das mit 6-Zoll sehr große Display des Vorgängers. Außerdem sollte die Bildschirmauflösung gegenüber den 720 x 1280 Pixeln des LG G Flex angehoben wird. Ob das neue gebogene Smartphone ebenfalls mit der sich selbst reparierenden Gehäuserückseite ausgestattet wird, die erstmals beim Originalgerät verbaut wurde, ist noch vollkommen unklar.

EU-Release in 2014 noch ungewiss

Das LG G Flex 2 wird aller Vorrausicht nach zuerst in Südkorea erscheinen und anschließend in den USA und Indien veröffentlicht. Wie lange es anschließend dauert, bis das Gerät seinen Weg zu den europäischen Händlern findet, wird sicherlich auch davon abhängen, wie es sich in den anderen Märkten verkauft. Der Manager von LG Indien hat jedenfalls noch nicht näher erläutern wollen, wann das LG G Flex 2 genau erscheinen wird. Auch gab es noch keinerlei Hinweise auf einen möglichen Verkaufspreis.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
Poké­mon GO: Diese Stra­fen warten auf Betrü­ger
Pokémon GO wird um neue Features erweitert und knüpft sich Cheater vor
Wer sich in Pokémon GO das Leben mit Schummelsoftware bisher einfach gemacht hat, dem verpasst Entwickler Niantic nun ein Brandmal.