LG Pad 3 8.0: Tablet mit E-Reader-Qualitäten ist offiziell

Her damit !8
Der Bildschirm des LG G Pad 3 8.0 besitzt ein Seitenverhältnis von 16:10
Der Bildschirm des LG G Pad 3 8.0 besitzt ein Seitenverhältnis von 16:10(© 2016 LG)

Die Nachfrage nach Tablets ist längst nicht mehr so groß wie noch in den vergangenen Jahren, doch davon lässt sich LG offenbar nicht beeindrucken: Das LG G Pad 3 8.0 wurde nun offiziell im Heimatland des koreanischen Herstellers vorgestellt.

Das Tablet stellt im Vergleich zum Vorgänger LG G Pad 2 8.3 von Ende 2015 eine leichte Weiterentwicklung dar. Die wichtigste Neuerung ist wohl der "Q"-Button an der Seite, mit dem Ihr einen Lesemodus aktivieren könnt, in dem das Display weniger blaues Licht ausstrahlt. Die Technik im LG G Pad 3 8.0 ist auch von Apples Night Shift-Modus bekannt und soll dafür sorgen, dass Nutzer nach der abendlichen Verwendung besser schlafen können.

Ausstattung zu weiten Teilen unverändert

Wie der Bildschirm des Vorgängermodells löst das nun etwas kleinere 8-Zoll-Display des LG G Pad 3 8.0 in Full HD mit 1920 x 1200 Pixeln auf. Als Prozessor kommt abermals ein Octa-Core-Chip mit 1,5 GHz zum Einsatz, der auf 2 GB RAM zugreifen darf. Auch der Akku ist mit 4800 mAh ebenso groß wie der im Gerät von 2015. Das vorinstallierte Betriebssystem ist nun nicht mehr Android 5.1.1 Lollipop, sondern Android 6.0 Marshmallow.

Am internen Speicher hat LG offenbar gearbeitet: Er wurde zumindest für die koreanische WLAN-Version des Tablets auf 32 GB verdoppelt und ist weiterhin per microSD-Karte erweiterbar. Die in Kanada gesichtete Ausführung des Gerätes soll zwar LTE unterstützen, dafür jedoch nur 16 GB Speicher fassen. Ob und wann das LG G Pad 3 8.0 in Deutschland erscheint und welche Ausstattung es hierzulande besitzen wird, ist nicht bekannt. Umgerechnet soll das Modell aus Korea aber etwa 280 Dollar kosten.


Weitere Artikel zum Thema
HTC U11: Neue Feature für Edge Sense im Video vorge­stellt
Christoph Groth
HTC U11 Esdge Sense Feature Video
Mit einem Druck auf die Seiten des HTC U11 lassen sich bald noch mehr Funktionen ausführen. Welche genau, demonstriert bereits ein Video.
Android O könnte "Oatmeal Cookie" heißen: Hinweise in Code aufge­taucht
Android 8.0 wird wohl nach einem Haferflockenkeks benannt
Die spannende Frage, welchen Zusatznamen Android 8.0 bekommen wird, bleibt weiter unbeantwortet. Neue Indizien sorgen für Furore.
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".