LG Pad 3 8.0: Tablet mit E-Reader-Qualitäten ist offiziell

Her damit !8
Der Bildschirm des LG G Pad 3 8.0 besitzt ein Seitenverhältnis von 16:10
Der Bildschirm des LG G Pad 3 8.0 besitzt ein Seitenverhältnis von 16:10(© 2016 LG)

Die Nachfrage nach Tablets ist längst nicht mehr so groß wie noch in den vergangenen Jahren, doch davon lässt sich LG offenbar nicht beeindrucken: Das LG G Pad 3 8.0 wurde nun offiziell im Heimatland des koreanischen Herstellers vorgestellt.

Das Tablet stellt im Vergleich zum Vorgänger LG G Pad 2 8.3 von Ende 2015 eine leichte Weiterentwicklung dar. Die wichtigste Neuerung ist wohl der "Q"-Button an der Seite, mit dem Ihr einen Lesemodus aktivieren könnt, in dem das Display weniger blaues Licht ausstrahlt. Die Technik im LG G Pad 3 8.0 ist auch von Apples Night Shift-Modus bekannt und soll dafür sorgen, dass Nutzer nach der abendlichen Verwendung besser schlafen können.

Ausstattung zu weiten Teilen unverändert

Wie der Bildschirm des Vorgängermodells löst das nun etwas kleinere 8-Zoll-Display des LG G Pad 3 8.0 in Full HD mit 1920 x 1200 Pixeln auf. Als Prozessor kommt abermals ein Octa-Core-Chip mit 1,5 GHz zum Einsatz, der auf 2 GB RAM zugreifen darf. Auch der Akku ist mit 4800 mAh ebenso groß wie der im Gerät von 2015. Das vorinstallierte Betriebssystem ist nun nicht mehr Android 5.1.1 Lollipop, sondern Android 6.0 Marshmallow.

Am internen Speicher hat LG offenbar gearbeitet: Er wurde zumindest für die koreanische WLAN-Version des Tablets auf 32 GB verdoppelt und ist weiterhin per microSD-Karte erweiterbar. Die in Kanada gesichtete Ausführung des Gerätes soll zwar LTE unterstützen, dafür jedoch nur 16 GB Speicher fassen. Ob und wann das LG G Pad 3 8.0 in Deutschland erscheint und welche Ausstattung es hierzulande besitzen wird, ist nicht bekannt. Umgerechnet soll das Modell aus Korea aber etwa 280 Dollar kosten.


Weitere Artikel zum Thema
Hüllen weisen auf iPad Pro 10.5 und neues 12,9-Zoll-Modell hin
Guido Karsten
Das iPad Pro 12.9 ist noch deutlich größer als das iPad Pro 10.5
Bilder von Cases, die zum iPad Pro 10.5 und 12.9 gehören sollen, ermöglichen einen Größenvergleich beider Tablets. Sie werden zur WWDC 2017 erwartet.
Für das Galaxy X? Samsung soll noch im Mai ein dehn­ba­res Display vorstel­len
2
Das Galaxy X lässt sich angeblich zu einem Tablet auseinanderfalten
Samsung soll in Kürze ein flexibles Display präsentieren, das dehnbar und faltbar ist. Doch bis zum Release des Galaxy X könnte es noch dauern.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.