LG G5 SE erreicht Deutschland: Mittelklasse-Ableger zum höheren Preis

Peinlich !25
Das LG G5 SE sieht dem LG G5 sehr ähnlich
Das LG G5 SE sieht dem LG G5 sehr ähnlich(© 2016 LG)

Kurz nach dem Erscheinen des LG G5 im Frühjahr 2016 erfuhren wir, dass der Hersteller in Russland einen abgespeckten Ableger namens LG G5 SE auf den Markt gebracht hatte. Wie Inside Handy festgestellt hat, wird der Mittelklasse-Ableger nun überraschend auch in Deutschland angeboten. Der Startpreis sorgt allerdings für Stirnrunzeln.

LG preist das LG G5 SE auf seiner Webseite als günstige Variante des Premium-Smartphones G5 an, das die wichtigsten Top-Features enthält. Das Gerät besitzt demnach offenbar das gleiche Metallgehäuse, die Dual-Kamera mit Weitwinkel und auch die Fähigkeit, mit speziellen Zusatzmodulen bestückt zu werden. Äußerlich sehen sich beide Geräte wirklich zum Verwechseln ähnlich, doch finden sich im Innern Unterschiede.

Nur vorübergehend teurer?

Als Prozessor kommt im LG G5 SE nämlich anstelle des flotten Snapdragon 820, der im LG G5 seiner Arbeit nachgeht, nur der Mittelklasse-Chipsatz Snapdragon 652 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist zudem mit 3 GB ebenfalls etwas kleiner bemessen als die im Flaggschiff verbauten 4 GB RAM. Das 5,3-Zoll-Display löst hingegen in beiden Geräten mit 2560 x 1440 Pixeln auf und auch der erweiterbare interne Speicher wird für beide Smartphones mit 32 GB angegeben.

Der auffälligste Unterschied zwischen dem Premium-Smartphone LG G5 und dem "neuen" LG G5 SE ist der Preis: Bei Amazon wird der Mittelklasse-Ableger zum Start für 499 Euro angeboten. Das eigentliche Top-Modell LG G5 ist seit Release allerdings kräftig im Preis gesunken und kostet beim Online-Händler nur etwa 430 Euro. Wer zum Release zuschlägt, erhält mit dem "günstigen Ableger" also ein schwächeres Gerät und muss sogar mehr zahlen. Wir sind gespannt, ob LG den Preis für den SE-Ableger schon bald deutlich senkt.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Apple und Samsung profi­tie­ren kaum vom Wachs­tum des Smart­phone-Mark­tes
Michael Keller
Huawei konnte auch im ersten Quartal 2017 seinen Absatz steigern
Der Smartphone-Markt wächst, aber Samsung und Apple haben wenig davon. Vor allem chinesische Hersteller wie Huawei legten Anfang 2017 zu.
Honor 6X erhält Update auf Android 7.0 Nougat
Michael Keller
Das Honor 6X ist seit Anfang 2017 in Deutschland verfügbar
Das Honor 6X erhält ein großes Update: Ab sofort beginnt Huawei den Rollout von Android 7.0 Nougat und EMUI 5.0.