LG G6 mit Dualkamera und wasserdichtem Metallgehäuse offiziell vorgestellt

Her damit !36
Das LG G6 kommt in drei Farben
Das LG G6 kommt in drei Farben(© 2017 LG)

Das LG G6 ist da! Der koreanische Konzern hat sein neues Smartphone-Flaggschiff im Vorfeld des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona offiziell vorgestellt. Zur Ausstattung gehören eine Dual-Kamera und ein großes Display, das LG auf neue Art in die Bedienung einbindet.

Gegenüber dem Vorgänger hat LG beim G6 das Display noch größer gemacht: Es misst jetzt 5,7 Zoll und trotzdem ist das neue Flaggschiff nicht nennenswert größer als das LG G5 mit seinem 5,3 Zoll großen Display. LG nennt das "FullVision". Die Auflösung liegt bei 2880 x 1440 Bildpunkten und zum ersten Mal kommt bei einem Smartphone ein Touchscreen im 18:9-Format zum Einsatz. Es ist außerdem das erste Smartphone, das Dolby Vision unterstützt.

Zwei Quadrate für die Bedienung

Das ungewöhnliche Bildformat nutzt LG, um das Display des G6 in zwei Quadrate aufzuteilen. Und das nicht nur, um Euch wie Samsung bei der Note-Serie zwei Apps gleichzeitig auf dem Display anzuzeigen. Bisher aber nur bei einer extra Kamera-App, die zum Beispiel oben das Sucherbild und darunter das letzte aufgenommene Foto anzeigt und Euch es sofort teilen lässt.

Durch den großen Bildschirm profitieren auch die Spieler unter Euch. "Temple Run 2 Lost Jungle" nutzt diesen zum Beispiel schon, sodass Ihr beim Zocken mehr von der Welt sehen könnt. Außerdem gibt es einen Deal zwischen LG und dem Entwickler von "Temple Run". Ihr bekommt beim Kauf des Smartphones genug Ingame-Währung für "Temple Run" dazu, um alle Charaktere freizuschalten.

Mit dem LG G6 folgt der koreanische Hersteller dem Trend und macht sein Flaggschiff endlich wasserdicht. Das hat aber zur Folge, dass das Metallgehäuse ein Unibody-Design erhält und sich nicht mehr wie bei den Vorgängern öffnen lässt, um den Akku auszutauschen. Die Kapazität der Batterie wurde erhöht und liegt jetzt bei 3300 Milliamperestunden (mAh). Das LG G5 hatte 2800 mAh. aufgeladen wird das Smartphone per Quick Charge 3.0 und einem USB 2.0 Typ-C-Anschluss, der USB 3.1 kompatibel ein soll.

Fans von Sprachassistenten können sich freuen: Zum Verkaufsstart wird auch der Google Assistent in deutscher Sprache verfügbar sein.

Dual-Kameras und HDR10

Wie schon beim LG G5 befinden sich auch beim LG G6 zwei Kameras auf der Rückseite, die beide Fotos mit 13 Megapixeln liefern. Während eine Kamera einen Aufnahmewinkel von 82 Grad bietet, könnt Ihr mit der zweiten Kamera einen Winkel von 125 Grad einfangen. Die Frontkamera nimmt Selfies mit fünf Megapixeln auf und bietet einen Weitwinkel von 100 Grad.

Als Prozessor kommt der Snapdragon 821 zum Einsatz. Durch eine Kooperation mit dem Hersteller Qualcomm wird das LG G6 zum ersten und derzeit einzigen Smartphone, das durch die Rechenpower einen nahezu nahtlosen Zoom zwischen der einen in die andere Kamera ermöglicht. Außerdem sind kontraststarke HDR10-Aufnahmen möglich und auch 4K-Videos sollen durch einen Bildstabilisator sehr flüssig gefilmt werden können. Angeblich so gut, dass man denke, man würde mit einem Stativ arbeiten.

Dem Prozessor zur Seite stehen vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Das LG G6 erscheint in zwei Versionen: Eine hat 32 GB internen Speicher, die andere 64 Gigabyte. In beiden Fällen könnt Ihr diesen aber per microSD-Karte um bis zu zwei Terabyte erweitern. Als Betriebssystem ist Android Nougat ab Werk installiert, mit der neuen LG UX 6.0.

Preis und Verfügbarkeit

Zu den Verkaufspreisen und dem Marktstart des LG G6 hat LG bei der Präsentation noch keine Angaben gemacht. Das G6 erscheint in Schwarz, Weiß und Grau oder wie LG sie nennt "Mystic White", "Astro Black" und "Ice Platinum". Dabei ist aber noch unklar, ob auch alle Varianten in Deutschland zur Auswahl stehen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !14Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten1
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.