LG X power und LG X mach vorgestellt: X Men standen Pate

Das LG X power besitzt einen besonders großen Akku
Das LG X power besitzt einen besonders großen Akku(© 2016 LG)

Inspiriert von den Eigenschaften der Superhelden: Das südkoreanische Unternehmen hat mit dem LG X power und dem LG X mach zwei neue Smartphones für die X-Reihe vorgestellt. Während das "power" einen vergleichsweise großen Akku besitzt, unterstützt das "mach" schnelle Datenverbindungen.

Das LG X power wurde von dem Charakter Professor X inspiriert, ist auf dem LG Blog zu lesen. Das besondere Feature des Smartphones ist der große Akku, der die Kapazität von 4100 mAh besitzt. Der Energiespeicher findet dabei in einem nur 7,9 mm dünnen Gehäuse Platz und kann über die Schnellladevorrichtung "PE+" in kurzer Zeit wieder aufgeladen werden. Die übrige Ausstattung ist der unteren Mittelklasse zuzuordnen: Das LG X power verfügt über ein 5,4-Zoll-Display mit HD-Auflösung, einen vierkernigen Prozessor mit der Taktung von 1,3 GHz und 2 GB RAM. Die Hauptkamera löst mit 13 MP auf, die Selfiekamera mit 5 MP.

LTE Cat.9 und Fingerabdrucksensor

Das LG X mach ist da schon deutlich besser ausgestattet: Das Smartphone wird von einem sechskernigen Prozessor mit der Taktung von 1,8 GHz angetrieben, der auf einen 3 GB großen Arbeitsspeicher zugreifen kann. Das Display misst in der Diagonale 5,5 Zoll und löst in QHD auf. Der Akku hat die Kapazität von 3000 mAh und ist laut Hersteller austauschbar. Das besondere Merkmal des LG X mach ist die Unterstützung der schnellen Datenverbindung LTE Cat.9 (3 CA). Außerdem verfügt das Gerät über einen Fingerabdrucksensor.

Mit dem LG X power und dem LG X mach erweitert LG seine X-Reihe, die bislang aus den Geräten LG X cam und LG X screen besteht. Wie viel die beiden neuen X-Smartphones mit Android 6.0 Marshmallow zum Release kosten sollen, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, wann der Marktstart erfolgen soll – es könnte aber noch im Juni 2016 so weit sein.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth1
Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Naja !6Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.