LG X power und LG X mach vorgestellt: X Men standen Pate

Das LG X power besitzt einen besonders großen Akku
Das LG X power besitzt einen besonders großen Akku(© 2016 LG)

Inspiriert von den Eigenschaften der Superhelden: Das südkoreanische Unternehmen hat mit dem LG X power und dem LG X mach zwei neue Smartphones für die X-Reihe vorgestellt. Während das "power" einen vergleichsweise großen Akku besitzt, unterstützt das "mach" schnelle Datenverbindungen.

Das LG X power wurde von dem Charakter Professor X inspiriert, ist auf dem LG Blog zu lesen. Das besondere Feature des Smartphones ist der große Akku, der die Kapazität von 4100 mAh besitzt. Der Energiespeicher findet dabei in einem nur 7,9 mm dünnen Gehäuse Platz und kann über die Schnellladevorrichtung "PE+" in kurzer Zeit wieder aufgeladen werden. Die übrige Ausstattung ist der unteren Mittelklasse zuzuordnen: Das LG X power verfügt über ein 5,4-Zoll-Display mit HD-Auflösung, einen vierkernigen Prozessor mit der Taktung von 1,3 GHz und 2 GB RAM. Die Hauptkamera löst mit 13 MP auf, die Selfiekamera mit 5 MP.

LTE Cat.9 und Fingerabdrucksensor

Das LG X mach ist da schon deutlich besser ausgestattet: Das Smartphone wird von einem sechskernigen Prozessor mit der Taktung von 1,8 GHz angetrieben, der auf einen 3 GB großen Arbeitsspeicher zugreifen kann. Das Display misst in der Diagonale 5,5 Zoll und löst in QHD auf. Der Akku hat die Kapazität von 3000 mAh und ist laut Hersteller austauschbar. Das besondere Merkmal des LG X mach ist die Unterstützung der schnellen Datenverbindung LTE Cat.9 (3 CA). Außerdem verfügt das Gerät über einen Fingerabdrucksensor.

Mit dem LG X power und dem LG X mach erweitert LG seine X-Reihe, die bislang aus den Geräten LG X cam und LG X screen besteht. Wie viel die beiden neuen X-Smartphones mit Android 6.0 Marshmallow zum Release kosten sollen, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, wann der Marktstart erfolgen soll – es könnte aber noch im Juni 2016 so weit sein.


Weitere Artikel zum Thema
LG: Smart-TVs mit AirPlay 2 erschei­nen im April 2019
Michael Keller
Über AirPlay 2 könnt ihr bald iPhone-Inhalte auf den LG-Fernseher übertragen
LG hat neue Fernseher angekündigt: Erste Smart-TV-Geräte mit AirPlay-2-Unterstützung sollen noch im Frühling 2019 erhältlich sein.
LG G8 ThinQ: So viel soll das Top-Smart­phone kosten
Christoph Lübben
Das LG G8 ThinQ dürfte ähnlich viel wie andere aktuelle Flaggschiffe kosten
Wie teuer wird das LG G8 ThinQ? Zumindest der Verkaufspreis für Südkorea steht nun fest. Dieser lässt Rückschlüsse auf den deutschen Preis zu.
Warten auf das LG G8 ThinQ: Deutsch­land bekommt zuerst das LG G8s ThinQ
Jan Johannsen
Die besondere Frontkamera hat auch das LG G8s, nur das Sound-Display und der QuadDAC fehlen.
Wer das Sound-Display des LG G8 ausprobieren will, muss Geduld haben. Zuerst erscheint das LG G8s. Aber selbst da sind die Zeitangaben sehr wage.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.