LG X power und LG X mach vorgestellt: X Men standen Pate

Das LG X power besitzt einen besonders großen Akku
Das LG X power besitzt einen besonders großen Akku(© 2016 LG)

Inspiriert von den Eigenschaften der Superhelden: Das südkoreanische Unternehmen hat mit dem LG X power und dem LG X mach zwei neue Smartphones für die X-Reihe vorgestellt. Während das "power" einen vergleichsweise großen Akku besitzt, unterstützt das "mach" schnelle Datenverbindungen.

Das LG X power wurde von dem Charakter Professor X inspiriert, ist auf dem LG Blog zu lesen. Das besondere Feature des Smartphones ist der große Akku, der die Kapazität von 4100 mAh besitzt. Der Energiespeicher findet dabei in einem nur 7,9 mm dünnen Gehäuse Platz und kann über die Schnellladevorrichtung "PE+" in kurzer Zeit wieder aufgeladen werden. Die übrige Ausstattung ist der unteren Mittelklasse zuzuordnen: Das LG X power verfügt über ein 5,4-Zoll-Display mit HD-Auflösung, einen vierkernigen Prozessor mit der Taktung von 1,3 GHz und 2 GB RAM. Die Hauptkamera löst mit 13 MP auf, die Selfiekamera mit 5 MP.

LTE Cat.9 und Fingerabdrucksensor

Das LG X mach ist da schon deutlich besser ausgestattet: Das Smartphone wird von einem sechskernigen Prozessor mit der Taktung von 1,8 GHz angetrieben, der auf einen 3 GB großen Arbeitsspeicher zugreifen kann. Das Display misst in der Diagonale 5,5 Zoll und löst in QHD auf. Der Akku hat die Kapazität von 3000 mAh und ist laut Hersteller austauschbar. Das besondere Merkmal des LG X mach ist die Unterstützung der schnellen Datenverbindung LTE Cat.9 (3 CA). Außerdem verfügt das Gerät über einen Fingerabdrucksensor.

Mit dem LG X power und dem LG X mach erweitert LG seine X-Reihe, die bislang aus den Geräten LG X cam und LG X screen besteht. Wie viel die beiden neuen X-Smartphones mit Android 6.0 Marshmallow zum Release kosten sollen, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, wann der Marktstart erfolgen soll – es könnte aber noch im Juni 2016 so weit sein.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.
"Kings­man: The Golden Circle": Der erste Trai­ler zur Fort­set­zung ist da
Eggsy kämpft in "Kingsman: The Golden Circle" wieder gegen das Böse
Der erste lange Trailer zu "Kingsman: The Golden Circle" ist da – und vermittelt erste Eindrücke, was Euch im Herbst 2017 erwartet.