Linker Joy-Con der Nintendo Switch verliert offenbar häufig die Verbindung

Peinlich !12
Die Joy-Cons dienen als Controller bei der Switch. Allerdings scheint es noch zu Problemen bei der Nutzung zu kommen.
Die Joy-Cons dienen als Controller bei der Switch. Allerdings scheint es noch zu Problemen bei der Nutzung zu kommen.(© 2017 CURVED)

Noch bevor die Nintendo Switch am 3. März offiziell erscheint, konnten einige Journalisten bereits die neue Hybridkonsole testen. Ihr Fazit: Die Verbindung zwischen Konsole und Controller bereitet Probleme.

Während die Verarbeitung und das Design der Switch generell positiv bewertet werden, klagen einige Redakteure über ein viel eklatanteres Problem: Offenbar verliert der linke Joy-Con während des Betriebs immer wieder die Verbindung zur stationären Konsole. Arthur Gies von Polygon beschreibt in seinem ausführlichen Ersteindruck, dass die Joy-Cons nicht so zuverlässig arbeiten wie erhofft. Bei "Zelda: Breath of the Wild" habe er mehrere Tode hinnehmen müssen, weil der linke Joy-Con nicht mehr mit der Konsole kommunizierte. Das Problem trete wohl nur auf, wenn die beiden Joy-Cons in den Grip zu einem Controller zusammengesteckt werden.

Als Lösung biete sich derzeit deshalb nur an, die Nintendo Switch aus dem Dock zu lösen und sie als Handheld zu benutzen. Oder aber auf den separat erhältlichen Pro-Controller zurückzugreifen, wenn die Switch als Konsole am Fernseher genutzt wird.

Bisher hat sich Nintendo zu den Verbindungsproblemen zwischen Konsole und Controller nicht geäußert. Gut möglich, dass das Unternehmen zum offiziellen Start der Konsole ein Firmware-Update bereitstellt, das die Bluetooth-Verbindung stabilisiert. Ansonsten erwartet uns mit der Nintendo Switch die nächste große Rückrufaktion eines Herstellers kurz nach Launch.