Loon Copter: Diese Drohne kann auch tauchen

Der Loon Copter ist eine Drohne, die sich auch im nassen Element wohl fühlt: Während viele Quadrokoptern schon Erstaunliches leisten und es sogar schon Modelle gibt, die kleiner als eine menschliche Hand sind, zeichnet sich der Loon Copter durch eine Flexibilität der besonderen Art aus.

Der Loon Copter kann in der Luft fliegen, auf dem Wasser schwimmen und sogar tauchen, wie Mashable berichtet. Bei der Drohne handelt es sich um ein Projekt des Instituts für Embedded Systems Research der Oakland University. Damit die Drohne sowohl tauchen, schwimmen als auch fliegen kann, haben die Forscher in die Trickkiste gegriffen.

Wassertank als Tauchballast

Eine Drohne, die Schwimmen soll, kann normalerweise nicht tauchen und umgekehrt. Der nötige Schwimmkörper würde deshalb eine Drohne wie den Loon Copter am Tauchen hindern. Deshalb haben die Forscher der Oakland University den Quadrokopter mit einem Tank ausgestattet, der mit Wasser gefüllt als Tauchballast und mit Luft gefüllt als Schwimmkörper dient.

Bevor die Drohne also tauchen kann, muss sie zunächst das Behältnis mit Wasser füllen. Will sich der Loon Copter wieder aus dem nassen Element erheben, wird das Wasser einfach wieder abgelassen. Noch handelt es sich bei dem Gerät um einen Prototyp. Wann und ob der Loon Copter auch auf den Markt kommt, steht bislang noch nicht fest.


Weitere Artikel zum Thema
Tasta­tur­hülle, Wire­less Char­ger und Co: Das ist das Zube­hör zum Galaxy S8
Für das Galaxy S8 ist offenbar eine breite Palette an Zubehör geplant
Offenbar wollen die Leak-Experten die Präsentation des Galaxy S8 selber halten: Nun sind sogar Details und Preise rund um das Zubehör aufgetaucht.
Huawei arbei­tet an komplett rand­lo­sem Smart­phone
1
Weg damit !5Das Huawei P10 verfügt noch über Display-Ränder
Huawei lässt das Xiaomi Mi Mix alt aussehen: Der chinesische Hersteller soll an einem Smartphone arbeiten, das komplett auf Display-Ränder verzichtet.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !8Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.