Lücke in iOS erlaubt Unbefugten Zugriff auf die Kamera

Peinlich !5
Die Sicherheitslücke von iOS erlaubt den Zugriff auf die iPhone-Kameras
Die Sicherheitslücke von iOS erlaubt den Zugriff auf die iPhone-Kameras(© 2016 CURVED)

Heimlich die Kamera eines fremden iPhones nutzen – mit einer sogenannten "Rogue App": Eine Sicherheitslücke in iOS führt anscheinend dazu, dass sich Fremde Zugriff auf die Kamera verschaffen können. Offenbar liegt die Ursache für das Problem in den App-Berechtigungen.

Der für Google tätige Ingenieur Felix Krause hat die Sicherheitslücke in iOS entdeckt, wie The Next Web berichtet. Wie Krause bemerkt hat, können Apps, denen Nutzer die Berechtigung erteilen, auf die Kamera zuzugreifen, diese heimlich benutzen. Somit könne die App über Rück- und Frontkamera immer dann filmen, wenn die App im Vordergrund läuft. Gruselig: Auf diese Weise sei es möglich, den Nutzer zu filmen, das Gefilmte hochzuladen und dann die Reaktion darauf wiederum zu filmen. Dank "Face Detection könnte die App dann wiederum die Mediathek durchforsten und Filme sowie Fotos des Nutzers aufspüren.

Kein Zeichen für Kameranutzung

Das Ganze soll vonstattengehen können, ohne dass der iPhone-Nutzer etwas davon mitbekommt. Kein Geräusch, kein Licht, keine LEDs. In einem YouTube-Video, das Ihr unterhalb des Artikels findet, demonstriert Krause, was mit einer "Rogue App" dank der Berechtigungen auf dem iPhone möglich ist.

Krause zufolge gibt es nicht viel, was iPhone-Besitzer dagegen tun können, ohne das Nutzererlebnis zu beeinträchtigen. Eine Möglichkeit besteht darin, die Kameras zu bedecken; eine andere darin, allen Apps den Zugriff auf die Kameras zu entziehen. Der Ingenieur habe Apple das Problem beschrieben – und dazu geraten, zum Beispiel die Berechtigung für die Kameranutzung an Apps nur zeitweilig zu vergeben und nicht dauerhaft. Zumindest sollte der Nutzer sehen können, wenn die Kamera aktiv ist.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.