Mac mini könnte ebenfalls bald neu aufgelegt werden

Der Mac mini bietet trotz seiner geringen Größe zahlreiche Anschlüsse
Der Mac mini bietet trotz seiner geringen Größe zahlreiche Anschlüsse(© 2014 Apple)

Überarbeitet Apple auch den Mac mini? Wie aus dem Nichts kündigte Apple während einer kleinen Versammlung mit Tech-Journalisten am 4. April 2017 einen neuen Mac Pro, neue iMacs und sogar ein neues Apple Pro Display an. Für den Mac mini erfolgte zwar keine klare Ankündigung, doch war er auch Gesprächsthema, wie Mashable berichtet.

Der Mac mini ist zwar klein, doch auch bei Apple nicht in Vergessenheit geraten. Während des Gesprächs über einen neuen Mac Pro und neue iMac-Modelle erklärte Apples Phil Schiller, dass man nicht über den Mac mini reden werde, weil dieser sich nicht an Pro-Nutzer richte. Anschließend fügte er allerdings hinzu, dass der Kompaktrechner in einigen selteneren Fällen auch für professionelle Zwecke genutzt werde.

"Heute gibt es nichts darüber zu sagen"

Der kleinste und günstigste Mac, den Apple anbietet, hat seit 2014 kein richtiges Upgrade mehr erfahren. Aktuell bietet Apple den Mac mini noch ab 569 Euro mit einem Core i5-Prozessor, 4 GB RAM, 500 GB Festplatte und Intel HD Graphics 5000-Grafikchip an. Stärker ausgestattete Varianten kosten 819 beziehungsweise 1129 Euro und bringen einen schnelleren Prozessor, bis zu 8 GB RAM, mehr und schnelleren Festplattenspeicher sowie einen Intel Iris Graphics-Chip mit.

Als extrem kompakter Computer mit ausreichend Leistung für Büroarbeiten und viele andere Aufgaben ist der Mac mini immer noch ein festes Mitglied in Apples Mac-Familie. Schillers Aussage, laut der es "heute" nichts über das Gerät zu sagen gibt, schürt nun die Hoffnung, dass Apple auch diesem besonders kleinen Familienmitglied etwas Aufmerksamkeit schenkt. Schiller hat sich dafür entschuldigt, dem Mac Pro vier Jahre lang kein Upgrade spendiert zu haben. Im nächsten Jahr wäre eine weitere Entschuldigung für vier Jahre vergeblicher Wartezeit auf ein echtes Upgrade für den Mac mini fällig. Vielleicht lässt Apple es aber gar nicht so weit kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !6Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.
Smarte Brille: So lange soll Apple noch für die Entwick­lung brau­chen
Lars Wertgen
iDropNews veröffentlichte im Februar eine Visualisierung, wie die AR-Brille von Apple aussehen könnte
Apple lässt sich in der Entwicklung einer smarten Brille Zeit. Ein Analyst verrät, was hinter der Strategie steckt und wann die AR-Brille erscheint.
Samsung macht sich über iPhone X und Dros­se­lung lustig
Lars Wertgen17
Peinlich !15Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Apple und Samsung kämpfen mit harten Bandagen um die Gunst der Smartphone-Nutzer. Das beweist dieser Werbeclip eindrucksvoll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.