MacBook Pro (2016): Microsoft hat das beste Zubehör fürs Apple-Notebook

Unfassbar !59
Sowohl das kleine als auch das große MacBook Pro kommen mit USB-C-Anschlüssen.
Sowohl das kleine als auch das große MacBook Pro kommen mit USB-C-Anschlüssen.(© 2016 Apple)

Wer Zubehör ans neue MacBook Pro anschließen will, braucht wahrscheinlich einen Adapter. Bei Apple gibt es viel davon, den besten hat aber Microsoft.

Apple hat es schon wieder getan: Bei den neuen MacBook Pros hat das Unternehmen einen alten Standard entfernt und durch einen neuen ersetzt. Statt USB-A- kommen USB-C-Anschlüsse zum Einsatz. Auf lange Sicht ist das ohne Zweifel die richtige Entscheidung. Die eingehenden Pressemitteilungen in der Redaktion zeigen schon jetzt, dass sich die Branche auf den Umstieg vorbereitet.

Die Lösung kommt von Microsoft

Bis Ihr aber ohne Probleme sämtliches Zubehör ohne Weiteres per USB-C ans MacBook Pro stöpseln könnt, braucht Ihr Adapter – jede Menge Adapter. Natürlich könnt Ihr die alle bei Apple kaufen. Wie üblich werdet Ihr dann aber auch ein kleines Vermögen los. Denn allein der "USB-C-Digital-AV-Multiport", mit dem Ihr je einen USB-3.0- und HDMI-Anschluss nachrüsten könnt, kostet bereits 79 Euro. Für jedes weitere USB-C-auf-USB-A-Kabel zahlt Ihr 25 Euro.

Drei USB-Anschlüsse sowie je ein DisplayPort- und HDMI-Anschluss und eine USB-C-Schnittstelle für die Stromversorgung.(© 2015 CURVED)

Die Lösung kommt ausgerechnet von Microsoft. Das Display Dock ist eigentlich dazu gedacht, die Smartphones Lumia  950 und Lumia 950 XL mit einem Monitor zu verbinden und so in eine Art Mini-PC zu verwandeln. Weil das über USB-C funktioniert, eignet sich das Display Dock jedoch auch hervorragend für die neuen MacBook Pros. Für 109 Euro bekommt Ihr damit  je einen USB-C-, DisplayPort- und HDMI-Anschluss sowie drei USB-C-Anschlüsse. Obendrein passt es durch sein Aluminiumgehäuse auch optisch sehr gut zu den Apple-Geräten.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
3
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
1
Weg damit !14LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.